Ihren Anwalt für Eigentumswohnung hier finden


Suchen Sie hier mit einem

Rechtsthema, z.B.: Kündigung, Scheidung...
Rechtsgebiet, z.B. Arbeitsrecht, Mietrecht...
Name, z.B. Max Mustermann

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Ob als Traum von den eigenen vier Wänden oder als Kapitalanlage - über den Erwerb einer Eigentumswohnung denken viele nach. Was häufig nicht bedacht wird: Die Eigentumswohnung bedeutet nicht nur Freiheit und Selbstbestimmtheit, sondern sie bringt auch Pflichten mit sich.

Infos zur Eigentumswohnung

Erwerb einer Eigentumswohnung

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, eine Eigentumswohnung zu erwerben. Meistens erwirbt man eine Eigentumswohnung, indem man die Eigentumswohnung kauft (Wohnungskauf). Die Eigentumswohnung kann aber auch Teil von einem Nachlass und damit Teil einer Erbschaft sein. Zuletzt kann man eine Eigentumswohnung auch geschenkt bekommen, z. B. von den eigenen Eltern (vorweggenommene Erbfolge). In jedem Fall setzt sich das mit der Eigentumswohnung erworbene Eigentum aus drei untrennbaren Komponenten zusammen, die auf den Erwerber übergehen müssen: das Sondereigentum an den Räumen der Wohnung, der Miteigentumsanteil am Gemeinschaftseigentum und das Mitgliedschaftsrecht in der Wohnungseigentümergemeinschaft.

Pflichten des Wohnungseigentümers

Man ist als Eigentümer einer Eigentumswohnung automatisch Mitglied einer Eigentümergemeinschaft. Mit der Eigentumswohnung erwirbt man deshalb eine Vielzahl unterschiedlicher Pflichten, die vor allem im Wohnungseigentumsgesetz (WoEigG oder WEG) geregelt sind. Zum Beispiel muss man sich als Wohnungseigentümer um die Instandhaltung der eigenen Eigentumswohnung kümmern und sich an Gemeinschaftskosten für die Lasten des Gemeinschaftseigentums, die Verwaltung und die Sanierung beteiligen. Häufig muss man als Eigentümer einer Eigentumswohnung deshalb Wohngeld zahlen.

Was darf man in der Eigentumswohnung?

Grundsätzlich darf man als Eigentümer einer Sache mit ihr machen, was man will. Dieser Grundsatz gilt auch bei der Eigentumswohnung. Aber Achtung: Die Gemeinschaftsordnung oder Hausordnung der Eigentümergemeinschaft kann diesen Grundsatz erheblich einschränken. Sie wird in der Wohnungseigentümerversammlung beschlossen und stellt Regeln für das gemeinsame Zusammenleben auf. Die Eigentümergemeinschaft kann in der Hausordnung z. B. feste Ruhezeiten festlegen oder Haustierhaltung in der Eigentumswohnung komplett untersagen.

Lassen Sie sich rechtlich beraten!

Hat man eine Eigentumswohnung, muss man als Eigentümer einiges wissen und viele Regeln beachten. Haben Sie Fragen rund um Ihre Eigentumswohnung: Lassen Sie sich von einem Rechtsanwalt für WEG-Recht beraten, der mit Ihnen die wichtigsten Dokumente (Teilungsurkunde, Hausordnung, Protokolle etc.) der Eigentumswohnung prüft und Sie bei allen Fragen rund um die Eigentumswohnung kompetent berät. Egal, ob Sie eine Eigentumswohnung kaufen wollen oder ob Sie als Eigentümer einer Eigentumswohnung Streit mit anderen Eigentümern haben: Mit dem Anwalt-Suchservice finden Sie leicht einen Rechtsanwalt für Wohnungseigentumsrecht in Ihrer Nähe.

zuletzt aktualisiert am 28.10.2015

Suchen Sie hier mit einem

Rechtsthema, z.B.: Kündigung, Scheidung...
Rechtsgebiet, z.B. Arbeitsrecht, Mietrecht...
Qualifikation, z.B. Fachanwalt für...
Name, z.B. Max Mustermann

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Anwalt für Eigentumswohnung in Großstädten mehr zeigen
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.   
Mehr Informationen  |  OK
Durch die Nutzung unserer Dienste, erklären Sie sich mit Cookies einverstanden.    Info
OK