Ihren Anwalt für Einkommensteuerrecht hier finden


Suchen Sie hier mit einem

Rechtsthema, z.B.: Kündigung, Scheidung...
Rechtsgebiet, z.B. Arbeitsrecht, Mietrecht...
Name, z.B. Max Mustermann

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

In der Bundesrepublik ist allein der Staat berechtigt, Steuern auf das Einkommen von Personen zu erheben, die sogenannte Einkommenssteuer (ESt). Die Grundlagen und Regeln für die Erhebung der Einkommensteuer finden sich im Einkommensteuerrecht.

Filtern nach Orten

Steuererklärung, Finanzamt, Einkommensteuerbescheid: Das Einkommensteuerrecht

Einkommensteuergesetz (EStG) als Basis des Einkommensteuerrechts

Jede natürliche Person mit Wohnsitz in der Bundesrepublik muss grundsätzlich auf alle Einkünfte aus dem In- und Ausland Einkommensteuer zahlen (Welteinkommensprinzip). Grundlage dafür ist das Einkommensteuergesetz, das Steuertatbestände festlegt, aber auch Ausnahmen etc. beinhaltet. Doppelbesteuerungsabkommen auf internationaler Ebene verhindern in der Regel, dass eine Person in unterschiedlichen Ländern auf Einkünfte mehrfach Einkommensteuer entrichten muss.

Im Einkommensteuerrecht wird danach unterschieden, ob eine Person Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit (Lohnsteuer) erzielt, Einkünfte aus Vermietung- und Verpachtung, Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft, Einkünfte aus Gewerbebetrieb, Einkünfte aus Kapitalvermögen (Kapitalertragssteuer) oder Einkünfte aus selbstständiger Arbeit (freie Berufe wie Arzt, Rechtsanwalt, Journalist etc.). Lohnsteuer und Kapitalertragsteuer als Formen der Einkommensteuer werden als Quellensteuern bezeichnet. Oftmals bereitet schon die Einordnung der Einkünfte nach dem Einkommensteuerrecht - Gewerbe oder freier Beruf etc. - Probleme.

Das zu versteuernde Einkommen

Der Erhebung und Bemessung der Einkommenssteuer liegt das "Nettoprinzip" zu Grunde. Es werden also nicht alle Einnahmen einer Person nach dem Einkommenssteuerrecht besteuert, sondern es werden von den "Bruttoeinnahmen" bestimmte Beträge in Abzug gebracht.

Bei Einkünften aus Gewerbebetrieb, Land- und Forstwirtschaft und bei Einkünften von Freiberuflern werden die Gewinne (Einnahme-Überschussrechnung oder Bilanzgewinn) zur Besteuerung herangezogen. Bei allen anderen Einkunftsarten werden Werbungskosten von den tatsächlichen Einnahmen in Abzuge gebracht. Neben dem Abzug von Kosten können auch die Sonderausgaben (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung bzw. Pflegeversicherung) , aber auch außergewöhnliche Belastungen (besonders hohe Krankheitskosten oder Pflegekosten) und Freibeträge (z. B. Kinderfreibetrag) bzw. Freigrenzen (z. B. bei privaten Veräußerungsgeschäften) die Einkommensteuerlast einer Person deutlich senken. Ergebnis ist das zu versteuernde Einkommen.

Für Ehegatten gelten bei der Ermittlung des zu versteuernden Einkommens außerdem Sonderregelungen. Ehegatten müssen sich zwischen getrennter Veranlagung und gemeinsamer Veranlagung entscheiden - auf Basis dieser Entscheidung wird dann das zu versteuernde Einkommen ermittelt. Bei der Zusammenveranlagung kommt das sogenannte Splittingverfahren zur Anwendung.

Besonderer Tipp

Wer nicht seiner Pflicht zur Abgabe einer Steuererklärung - auch wer unter der Besteuerungsgrenze liegt muss dies dem Finanzamt nachweisen (Nichtveranlagungsbescheinigung)! - nachkommt, der riskiert eine Steuerschätzung durch das Finanzamt.

Diese Schätzung kann unangenehme Folgen haben, z. B. wenn die zu zahlende Steuer deutlich über dem Betrag liegt, der eigentlich zu entrichten wäre. In diesem Fall hilft nur ein Vorgehen gegen den Steuerbescheid. Ein Rechtsanwalt für Einkommensteuerrecht kann Sie über alle rechtlichen Möglichkeiten umfassend aufklären und beispielsweise sie Aussetzung der Vollziehung des Steuerbescheides für Sie beantragen.

Finden Sie Ihren Rechtsanwalt für Einkommensteuerrecht schnell und unkompliziert mit dem Anwalt-Suchservice!

Weiterführende Informationen zu Einkommensteuerrecht

Anwalt Einkommenssteuer
Jeder, der ein Einkommen hat, muss auch Einkommenssteuer zahlen. Das deutsche Steuerrecht sieht eine Reihe von Möglichkeiten vor, um die Steuerlast zu reduzieren - oft, indem Kosten des Steuerpflichtigen von seinem zu versteuernden Einkommen abgezogen werden. Trotzdem ist die Einkommenssteuer für die meisten Menschen ein eher ungeliebtes Thema. mehr ...

Anwalt Lohnsteuer
In Deutschland unterliegen alle möglichen Formen der Einkünfte, die man als Person oder Unternehmen erzielt, der Besteuerung. Geht es um Steuern, die Personen auf ihre Einkünfte erzielen müssen - spricht man von der Einkommensteuer - die Lohnsteuer ist die monatliche Vorauszahlung der Einkommensteuer von Arbeitnehmern. mehr ...

Anwalt Internationales Steuerrecht
Das internationale Steuerrecht regelt grenzüberschreitende Sachverhalte des Steuerrechts für natürliche Personen und Personen- und Kapitalgesellschaften. Dagegen ist das nationale Steuerrecht ausschließlich mit rechtlichen Steuerfragen im Inland – also in Deutschland – befasst. mehr ...

Anwalt Schwarzgeld
Schwarzgeld ist Einkommen, dass nicht versteuert wurde. Schwarzgeld wird oft in zweifelhafte Anlagen gesteckt oder ins Ausland transferiert. Nicht nur Großverdiener haben Schwarzgeld - dies fängt schon beim kleinen Handwerker an, der ab und zu nach Feierabend arbeitet. Schwarzgeld bringt ernste rechtliche Konsequenzen mit sich, denn das deutsche Steuerrecht hat mit Steuersündern kein Erbarmen. mehr ...

Anwalt Abfindung 27.04.2017
Die meisten Menschen bringen die Abfindung mit dem Arbeitsrecht in Verbindung. Abfindungen gibt es jedoch auch im Mietrecht und Pachtrecht sowie bei Prozessen mit Schadensersatzansprüchen oder Dienstverhältnissen. mehr ...

Anwalt Unterhaltszahlung 20.02.2017
Das Unterhaltsrecht kennt viele unterschiedliche Formen von Unterhalt, z.B. den nachehelichen Unterhalt, den Trennungsunterhalt, den Kindesunterhalt oder den Elternunterhalt. Alle Formen des Unterhalts haben eines gemeinsam: Sie führen zum Anspruch auf Unterhaltszahlung. mehr ...

Anwalt Unterhaltsberechnung 28.04.2017
Die Unterhaltsberechnung ist eine komplexe Materie, denn jeder Unterhaltsanspruch folgt seinen eigenen Regeln. Zu differenzieren ist insbesondere zwischen den am häufigsten vorkommenden Unterhaltszahlungen für ein Kind (Kindesunterhalt) und für Ehegatten (Ehegattenunterhalt). mehr ...

Anwalt Private Krankenversicherung
Eine private Krankenversicherung kann sowohl zusätzlich zu einer gesetzlichen Krankenversicherung als auch als alleinige Krankenversicherung (Vollversicherung) abgeschlossen werden. Sie sichert den Betreffenden für den Krankheitsfall ab; an die private Vollversicherung ist auch eine Pflegeversicherung gekoppelt. mehr ...

Anwalt Ehegattenunterhalt 09.03.2017
Ehegattenunterhalt gibt es nicht immer. Denn seit einigen Jahren gibt es im Unterhaltsrecht den Grundsatz der Eigenverantwortung. Trotzdem können Ehegatten insbesondere nach der Scheidung einen Unterhaltsanspruch gegen ihren Ex-Partner haben. mehr ...

Anwalt Krankenversicherungsrecht
Die Krankenversicherung ist ein Teil des Sozialversicherungssystems. Das Krankversicherungsrecht enthält die wesentlichen Normen und Regelungen zur Ausgestaltung der Krankversicherungen. Unterteilt werden die Krankenversicherungen in die gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) und die privaten Krankenversicherungen (PKV). Wichtigstes Reglungswerk ist das fünfte Buch des Sozialgesetzbuchs (SGB V). Es wird unter anderem ergänzt durch das GKV-Wettbewerbsstärkungsgesetz (GKV-WSG). In der Bundesrepublik gibt es eine allgemeine Krankenversicherungspflicht. mehr ...

Anwalt Privatinsolvenz
Eine Insolvenz wurde früher als „Konkurs“ bezeichnet – und stand nur Unternehmen offen. 1999 wurde das Verbraucherinsolvenzverfahren eingeführt. Dieses auch als Privatinsolvenz bekannte Verfahren gab auch Privatleuten die Möglichkeit, einen Insolvenzantrag zu stellen. mehr ...

Anwalt Düsseldorfer Tabelle 04.05.2017
Die Düsseldorfer Tabelle ist ein Hilfsmittel zur Unterhaltsberechnung nach einer Trennung bzw. Scheidung. Sie wurde am Oberlandesgericht Düsseldorf entwickelt, ist also kein Gesetz, aber von den deutschen Gerichten weithin anerkannt. mehr ...

Anwalt Privates Krankenversicherungsrecht
Die private Krankenversicherung ist eine freiwillige Versicherung zur Absicherung des Krankheitsfalls. Dabei kann man sich neben oder anstelle der gesetzlichen Krankenversicherung privat krankenversichern lassen. Das private Krankenversicherungsrecht befasst sich mit allen Rechtsfragen rund um die private Krankenversicherung. mehr ...

Anwalt Trennungsunterhalt 28.04.2017
Trennungsunterhalt kann zwischen der Trennung und der rechtswirksamen Scheidung verlangt werden. Er soll den finanziell schlechter gestellten Partner im Trennungsfall absichern. Der Trennungsunterhalt ist jedoch an verschiedene Voraussetzungen gebunden. mehr ...

Anwalt Schulden
Eine zunehmende Anzahl von Einzelpersonen und Familien ist überschuldet. In vielen Bereichen des Lebens steigen die Kosten rapide – speziell im Bereich Wohnen, aber auch bei Lebensmitteln oder anderen Ausgaben. Oft steigen die persönlichen Einnahmen nicht entsprechend mit. mehr ...

Anwalt Kunstrecht
Mit dem Kunstrecht kommen in der Regel nur Kreative und Ihre Rechtsanwälte in Berührung oder aber die Personen, die mit Kreativen (Künstlern etc.) Verträge abschließen und diesbezüglich im Kunstrecht Beratung benötigen. mehr ...

Anwalt Bilanzrecht
Das Bilanzrecht in Deutschland ist kein Rechtsgebiet, das in einem einheitlichen Gesetzbuch niedergeschrieben ist. Vorschriften des Bilanzrechts für Gewerbetreibende finden sich im Handelsgesetzbuch (HGB). Für Vereine, Freiberufler und andere gelten oft nur steuerrechtliche Buchführungspflichten. mehr ...

Anwalt Steuerflucht 30.09.2015
Steuerflucht ist für das deutsche Finanzwesen ein großes Problem, denn in den bekannten Steueroasen sind mehrere Billionen Dollar angelegt, die am Fiskus vorbeigehen. Aber was versteht man unter Steuerflucht und wann ist Steuerflucht illegal? mehr ...

Anwalt Lohnsteuerrecht
Das Lohnsteuerrecht in Deutschland befasst sich mit den Grundlagen und der Erhebung der Lohnsteuer. Das Lohnsteuerrecht ist ein Bereich des Steuerrechts, genauer gesagt des Einkommensteuerrechts. mehr ...

Anwalt Betriebsprüfung
Bei einer Betriebsprüfung kommt ein Prüfer des Finanzamt ins Unternehmen, um festzustellen, ob die steuerlichen Angaben des Unternehmers korrekt sind. Für viele Unternehmer ist die Betriebsprüfung eine "Zitterpartie", man kann sich jedoch in gewissem Rahmen auch auf sie vorbereiten. mehr ...

Rechtstipps zum Thema Einkommensteuerrecht

2016-08-05, Autor Frank Brüne (158 mal gelesen)
Rubrik: Steuerrecht

Wer muss die Einkommenssteuer nun zahlen? Zum 01.07.2016 wurden in Deutschland erstmals seit langer Zeit die Renten wieder erhöht – in Westdeutschland um 4,25%. Wir machten bereits darauf aufmerksam, dass sich die Freude über den ...

sternsternsternsternstern  3,9/5 (14 Bewertungen)
2016-09-14, Autor Martin J. Warm (144 mal gelesen)
Rubrik: Steuerrecht

Kann ich mein häusliches Arbeitszimmer steuerlich geltend machen? Der Große Senat des Bundesfinanzhofs hält in einer Grundsatzentscheidung an seinen strengen "Alles - oder - Nichts"- Regeln zum nur teilweise beruflich genutzten ...

sternsternsternsternstern  3,9/5 (12 Bewertungen)
2007-10-22, Autor Frank Müller (3404 mal gelesen)
Rubrik: Steuerrecht

Besteuerung der natürlichen Personen in Spanien mit Einkommenssteuer und Vermögenssteuer, Lohnsteuer, Erbschaftssteuer und Schenkungssteuer, Beschränkte Steuerpflicht - Besteuerung von Nichtansässigen (No Residentes), Besteuerung der spanischen ...

sternsternsternsternstern  3,9/5 (15 Bewertungen)
2010-08-26, Bundesfinanzhof III R 34/09 (54 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Nach dem Urteil des Bundesfinanzhofs ist ein Kind, das auf einen Ausbildungsplatz wartet oder sich zwischen zwei Ausbildungsabschnitten befindet, auch für die Monate beim Kindergeldberechtigten als Kind zu berücksichtigen, in denen es einer...

sternsternsternsternstern  4,3/5 (3 Bewertungen)
2008-02-05, (63 mal gelesen)
Rubrik: Steuerrecht

Bei der Prüfung, ob die Einkünfte und Bezüge des Kindes den Jahresgrenzbetrag überschreiten, sind nach einem Urteil des Bundesfinanzhofs (BFH) die Einkünfte weder um die einbehaltene Lohn- und Kirchensteuer noch um die Beiträge zu einer privaten...

sternsternsternsternstern  3,4/5 (5 Bewertungen)
2013-02-12, Landessozialgericht Rheinland-Pfalz Aktenzeichen L 6 AS 611/11 (38 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Eine jährliche Berechnung des Einkommens bei selbständiger Tätigkeit mit einer anteiligen Verteilung auf die 12 Kalendermonate kann nicht nur bei Saisonbetrieben vorgenommen werden, sondern auch in anderen Betrieben, wenn eine jahresbezogene...

sternsternsternsternstern  5,0/5 (2 Bewertungen)
2007-09-11, PM BMJ vom 05.09.2007 (181 mal gelesen)
Rubrik: Bankrecht und Kapitalmarktrecht

Das Bundeskabinett hat einen Gesetzentwurf zur Reform des Kontopfändungsschutzes beschlossen. Mit dem Entwurf wird erstmalig ein sog. Pfändungsschutzkonto ("P-Konto") eingeführt, auf dem ein Schuldner für sein Guthaben einen automatischen...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (7 Bewertungen)
2011-04-11, FG Brandenburg Aktenzeichen III R 85/10 (15 mal gelesen)
Rubrik: Familienrecht

Kindergeld wird für ein volljähriges Kind - neben anderen Voraussetzungen - nur dann gewährt, wenn die eigenen Einkünfte und Bezüge des Kindes einen bestimmten Betrag - derzeit EUR 8 004 - nicht überschreiten.

Diese auf den ersten Blick klare...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (1 Bewertungen)
2009-05-18, PM Geneva Group International (GGI) 26.03.2009 (43 mal gelesen)
Rubrik: Mietrecht und Pachtrecht

Einzelunternehmern und Gesellschaftern einer Personengesellschaft kann eine Gesamtsteuerbelastung drohen, die deutlich über dem Höchstsatz der Einkommensteuer liegt. Dieses Risiko besteht immer dann, wenn die vom Unternehmen gezahlte Gewerbesteuer...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (2 Bewertungen)
2008-08-06, (65 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Die Erstellung von Sprachaufnahmen für den Rundfunk (Werbetexte) ist nicht als künstlerische Tätigkeit zu betrachten und führt daher bei der Einkommensteuer auch nicht zu Einkünften aus freiberuflicher Tätigkeit, sondern (nur) zu Einkünfte aus...

sternsternsternsternstern  4,3/5 (7 Bewertungen)
weitere Rechtstipps in der Rubrik Steuerrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Steuerrecht

Suchen Sie hier mit einem

Rechtsthema, z.B.: Kündigung, Scheidung...
Rechtsgebiet, z.B. Arbeitsrecht, Mietrecht...
Qualifikation, z.B. Fachanwalt für...
Name, z.B. Max Mustermann

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Rechtsanwälte für Einkommensteuerrecht
Florastraße 71
13187 Berlin
Sparkassenplatz 9
85221 Dachau
Wielandstraße 5
10625 Berlin
Zülpicher Straße 313
50937 Köln
Südenwall 4
59065 Hamm
Enscheder Straße 5
41179 Mönchengladbach
Niedersachsenstraße 11 a
49074 Osnabrück
Oxfordstraße 21
53111 Bonn
Warnowufer 59
18057 Rostock
Wilhelmstraße 18
65185 Wiesbaden

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.   
Mehr Informationen  |  OK
Durch die Nutzung unserer Dienste, erklären Sie sich mit Cookies einverstanden.    Info
OK