Ihren Anwalt für Leasing hier finden


Suchen Sie hier mit einem

Rechtsthema, z.B.: Kündigung, Scheidung...
Rechtsgebiet, z.B. Arbeitsrecht, Mietrecht...
Name, z.B. Max Mustermann

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Leasing ist eine Finanzierungsvariante, die gerne bei Fahrzeugen als Alternative zu einem Kredit genutzt wird. Grundsätzlich kauft dabei der Leasinggeber einen Gegenstand; der Leasingnehmer nutzt diesen und bezahlt dafür Leasingraten. Es gibt unterschiedliche Vetragsvarianten.

Filtern nach Orten

Rechtsinfos zum Thema Leasing

Leasing ist eine immer beliebter werdende Finanzierungsform. Aber was genau regelt der dahinter stehende Leasingvertrag? Welche Regelungen werden auf den Leasingvertrag angewendet und wofür wird der Leasingvertrag verwendet?

Was ist der zugrundeliegende Leasingvertrag?

Leasingvertrag ist ein Vertrag, den das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) als spezielle Vertragsform nicht kennt. Weil im Vertragsrecht aber der Grundsatz der Vertragsfreiheit gilt, können Vertragsparteien auch Verträge wie den Leasingvertrag kreieren, selbst wenn das Gesetz sie nicht vorsieht. Der Leasingvertrag wird einerseits von Unternehmern als Finanzierungsform für Maschinen, Anlagen oder Fahrzeuge verwendet. Andererseits nutzen Verbraucher den Leasingvertrag gern zur Finanzierung von Fahrzeugen. Der Leasingvertrag ist auf die Gebrauchsüberlassung eines Investitionsguts auf Zeit gegen Entgelt gerichtet. Vorteil beim Leasingvertrag ist, dass Investitionskosten z. B. beim Auto-Leasing oder Maschinen-Leasing nicht auf einen Schlag aufgebracht werden müssen, sondern Leasingraten aus Umsatzerlösen der mit dem Leasinggut produzierten Waren finanziert werden können. Der Leasinggeber berechnet beim Leasingvertrag die Höhe der Leasingraten so, dass sich das Leasinggut am Ende seiner Lebenszeit voll amortisiert hat und ihm ein Gewinn verbleibt.

Leasing-Arten

Grundsätzlich unterscheidet man beim Leasingvertrag das Operating Leasing und das Finanzierungsleasing. Beim Operating Leasing wird der Leasingvertrag hauptsächlich zur Überbrückung eines kurzfristigen Engpasses in der Produktion genutzt. Der Leasingvertrag wird dann so gestaltet, dass sich die Gebrauchsüberlassung auf einen verhältnismäßig kurzen Zeitraum (in der Regel ein bis zwei Jahre) bezieht und die Leasingsache anschließend zurückgegeben wird. Im Leasingvertrag wird außerdem ein jederzeitiges Kündigungsrecht für Leasinggeber und Leasingnehmer vereinbart. Beim Finanzierungsleasing ist der Leasingvertrag anders gestaltet. Hier gibt es im Leasingvertrag kein Kündigungsrecht. Stattdessen erwirbt der Leasingeber für den Leasingnehmer das Leasinggut. Im Leasingvertrag wird eine längere Zeitspanne vereinbart, in der Leasingraten zu zahlen sind. Außerdem wird die Gewährleistung im Leasingvertrag ausgeschlossen, der Leasinggeber tritt aber im Leasingvertrag seine Gewährleistungsansprüche gegen den Hersteller an den Leasingnehmer ab.

Keine gesetzliche Rechtsgrundlage für den Leasingvertrag!

Der Leasingvertrag ist gesetzlich nicht geregelt. Entscheidend für alle Ansprüche ist deshalb der Leasingvertrag. Enthält der Leasingvertrag keine Regelung, werden vergleichbare Vorschriften aus dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) angewendet. Oft wird auf die Regelungen zum Mietvertrag zurückgriffen, bei der Gewährleistung im Finanzierungsleasing aber z. B. auf Regelungen zum Kaufvertrag. Das Leasingrecht ist deswegen nicht ganz unkompliziert. Lassen Sie sich deshalb bei Fragen zum Leasingvertrag von einem Fachmann beraten. Mit dem Anwalt-Suchservice finden Sie immer einen passenden Rechtsanwalt für Vertragsrecht!

zuletzt aktualisiert am 20.02.2017

Rechtstipps zum Thema Leasing

2007-07-03, Autor Johanna Engel (6302 mal gelesen)
Rubrik: Verkehrsrecht

Der Beitrag befaßt sich mit zwei praxisrelevanten Problembereichen des Kfz - Leasings: der Unfallschadensregulierung (gfs. Beendigung des Leasingvertrags) und der Abwicklung des vorzeitig beendeten Kfz - Leasingvertrags (nach Kündigung / ...

sternsternsternsternstern  4,3/5 (34 Bewertungen)
2015-09-14, Autor Daniel C. Ullrich (114 mal gelesen)
Rubrik: Bankrecht und Kapitalmarktrecht

Raus aus dem Leasingvertrag – Widerrufsrecht bei Leasingverträgen für Verbraucher, Existenzgründer und Unternehmer Aufgrund einer fehlerhaften oder fehlenden Widerrufsbelehrung können Leasingnehmer ihren Leasingvertrag auch noch Jahre nach dem ...

sternsternsternsternstern  3,6/5 (7 Bewertungen)
2016-10-09, Autor Arthur R. Kreutzer (144 mal gelesen)
Rubrik: Bankrecht und Kapitalmarktrecht

Dr. Peters DS Fonds 129 Flugzeugfonds IV Flugzeugfonds sind spekulative Kapitalanlagen. Das müssen jetzt die Anleger des Dr. Peters DS Fonds Nr. 129 Flugzeugfonds IV erleben. Denn der Leasingvertrag mit der Fluglinie Singapore Airlines läuft ...

sternsternsternsternstern  3,6/5 (12 Bewertungen)
weitere Rechtstipps in der Rubrik Zivilrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Zivilrecht

Suchen Sie hier mit einem

Rechtsthema, z.B.: Kündigung, Scheidung...
Rechtsgebiet, z.B. Arbeitsrecht, Mietrecht...
Qualifikation, z.B. Fachanwalt für...
Name, z.B. Max Mustermann

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Rechtsanwälte für Leasing
Mit Postleitzahl suchen
Elsweg 18
52525 Waldfeucht
Kirchstraße 40 a
52499 Baesweiler
Güntterstraße 7
71672 Marbach am Neckar
Schleinkoferstraße 1
93413 Cham
Am Amtsgarten 10
15711 Königs Wusterhausen
Wieblinger Weg 17
69123 Heidelberg
Hemmerichstraße 18
97688 Bad Kissingen
Kanzlerstraße 34
09112 Chemnitz
Ratzeburger Allee 14a
23564 Lübeck
Dannenwalder Weg 157 a
13439 Berlin

Mit Postleitzahl suchen
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.   
Mehr Informationen  |  OK
Durch die Nutzung unserer Dienste, erklären Sie sich mit Cookies einverstanden.    Info
OK