Ihren Anwalt für Reisevertrag hier finden


Suchen Sie hier mit einem

Rechtsthema, z.B.: Kündigung, Scheidung...
Rechtsgebiet, z.B. Arbeitsrecht, Mietrecht...
Name, z.B. Max Mustermann

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Urlaub, das ist für den Menschen die schönste und intensivste Zeit im Jahr. Rechtlich sollte man aber über den Reisevertrag einiges wissen, um weder Geld noch Zeit zu verschenken, wenn man eine Reise bucht.

Rechtsinfos zum Reisevertrag

Was ist der Reisevertrag?

Der Reisevertrag ist ein Vertrag zwischen Kunde und Reiseveranstalter, nachdem der Reiseveranstalter verpflichtet ist, bestimmte Reisedienstleistungen gegen Entgelt zu erbringen. Man unterscheidet beim Reisevertrag den Reisevertrag über eine Pauschalreise von dem Reisevertrag über einzelne Reisebausteine (z. B. Flug, Übernachtung, Ausflüge etc.). Der Reisevertrag über eine Pauschalreise (Pauschalreisevertrag) kennzeichnet sich dadurch, dass der Reiseveranstalter mindestens zwei Reiseleistungen erbringt (Hotel und Flug z. B.). Im Gegensatz zum einfachen Reisevertrag, den man als Unterfall des Werkvertrages qualifiziert, gibt es für den Reisevertrag über eine Pauschalreise spezielle gesetzliche Vorschriften.

Rechtsgrundlage für den Pauschalreisevertrag

Die rechtlichen Regelungen für den Reisevertrag über eine Pauschalreise wurden nach der europäischen Pauschalreiserichtlinie in das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) aufgenommen. Diese Regelungen zum Reisevertrag unterscheiden sich stark von allgemeinen vertragsrechtlichen Grundsätzen. Das Reisevertragsrecht für eine Pauschalreise kennt z. B. die Unterscheidung von Unmöglichkeit, Verzug und Schlechtleistung nicht. Stattdessen gilt beim Reisevertrag der Pauschalreise ein einheitlicher Mangelbegriff. Weitere Besonderheiten beim Reisevertrag über die Pauschalreise sind die Anzeigeobliegenheit des Reisenden und die Ausschlussfrist. Reisemängel müssen dem Reiseveranstalter deshalb unverzüglich angezeigt und Ansprüche innerhalb eines Monats nach Reiseende geltend gemacht werden.

Entschädigung für Reisemängel

Die Entschädigung für Reisen, bei denen Reisemängel vorliegen, richtet sich danach, welche Art von Reisevertrag vorliegt: Reisemängel beim Pauschalreisevertrag führen zu zusätzlichen Schadensersatzansprüchen, die man beim einfachen Reisevertrag nicht bekommt. Nach den Spezialvorschriften zum Reisevertrag einer Pauschalreise erhält man bei Reisemängeln sowohl Ersatz für einen materiellen Schaden als eine Entschädigung für entgangene Urlaubsfreude. Bei ausgefallenen Flügen und verspäteten Flügen gelten für den Reisevertrag zusätzlich die Vorschriften der europäischen Fluggastrechteverordnung, die jedem Reisenden einen Anspruch auf eine Entschädigung zwischen 250 und 600 Euro gewähren.

Suchen Sie Rat vom Anwalt für Reiserecht!

Der Reisevertrag ist also ein recht spezieller Vertrag. Je nachdem ob es sich um einen einfachen Reisevertrag oder einen Reisevertrag über eine Pauschalreise handelt, hat man als Reisender unterschiedliche Rechte und Pflichten. Suchen Sie sich deshalb einen Anwalt, wenn Sie Ärger mit einem Reiseveranstalter haben. Einen passenden Rechtsanwalt für Reiserecht finden Sie leicht mit dem Anwalt-Suchservice!

zuletzt aktualisiert am 30.11.2015

Suchen Sie hier mit einem

Rechtsthema, z.B.: Kündigung, Scheidung...
Rechtsgebiet, z.B. Arbeitsrecht, Mietrecht...
Qualifikation, z.B. Fachanwalt für...
Name, z.B. Max Mustermann

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Anwalt für Reisevertrag in Großstädten mehr zeigen
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.   
Mehr Informationen  |  OK
Durch die Nutzung unserer Dienste, erklären Sie sich mit Cookies einverstanden.    Info
OK