Anwalt Umsatzsteuerrecht

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Die Umsatzsteuer ist eine Steuer, die grundsätzlich sowohl Privatleute als auch Unternehmer betrifft. Denn bezahlen muss zunächst jeder diese Steuer, die auf Grundlage des Umsatzsteuerrechts erhoben wird.

Alle Kanzleistandorte (alphabetisch)

A B C D E F G H I J K L M N O P R S T V W Z Ö Ü

Mehrwertsteuer bzw. Umsatzsteuer: Maßgeblich ist das Umsatzsteuerrecht

Umsatzsteuer nach dem Umsatzsteuerrecht

Das Umsatzsteuergesetz ist die rechtliche Grundlage des Umsatzsteuerrechts. Die Umsatzsteuer - häufig Mehrwertsteuer genannt - entrichten Unternehmer als Steuerschuldner an den Staat. Die Bemessung der Steuerlast erfolgt auf Grundlage der Leistungen (Waren, Dienstleistungen), die Unternehmer gegen Entgelt im Inland erbringen. Das legt das Umsatzsteuerrecht im Umsatzsteuergesetz fest. Basis der Bemessung ist das erbrachte Entgelt für die Leistung.

Diese Umsatzsteuer muss der Unternehmer je Steuerjahr, also je Kalenderjahr gegenüber dem Finanzamt abrechnen bzw. entrichten. Allerdings sind Unternehmer verpflichtet, die Umsatzsteuer nicht nur kalenderjährlich abzurechnen, sondern auch während des laufenden Steuerjahres. Die Umsatzsteuervoranmeldung ist entweder monatlich oder quartalsweise (bis zum jeweiligen 10.des Monats oder neuen Quartals) zu entrichten. In der Umsatzsteuervoranmeldung stellen Unternehmen bzw. Unternehmer ihre Umsatzsteuereinnahmen ihren Umsatzsteuerausgaben gegenüber. So entsteht ein positiver oder negativer Saldo, der zu einer Steuererstattung oder einer Steuerrücknachzahlung führt.

Umsatzsteuer bzw. "Vorsteuer" , Steuersätze und Umsatzsteuerbefreiungen

Auch wenn Unternehmer Schuldner der Umsatzsteuer nach dem Umsatzsteuerrecht sind, wird die Umsatzsteuer letztlich auf den Endverbraucher abgewälzt. Um zu verhindern, dass im Rahmen von Produktionsketten eine Kumulation der Umsatzsteuer geschieht, wird die Umsatzsteuer auf den eigentliche Warenwert oder Wert der Dienstleistung aufgeschlagen. Damit zahlt der Endverbraucher die Umsatzsteuer.

Dem Grunde nach sind Vorsteuer und Umsatzsteuer identisch. Der Unternehmer, der eine Leistung in Rechnung stellt bezeichnet die Steuer jedoch als Umsatzsteuer, ein Unternehmer der Leistungen benötigt oder Waren einkauft als "Vorsteuer". Voraussetzung für den Vorsteuerabzug ist, dass der Leistungsempfänger eine ordnungsgemäße Rechnung ausgestellt bekommt.

Für unterschiedliche Leistungen kann nach dem Umsatzsteuerrecht ein unterschiedlicher Umsatzsteuersatz zu entrichten bzw. zu erheben sein. Der Regelsteuersatz beträgt 19%, für bestimmte Waren oder Dienstleistungen werden nur 7% Umsatzsteuer (Bücher, Übertragung von Leistungsschutzrechten, etc.) erhoben. Einzelne Waren oder Dienstleistungen sind sogar vollständig von der Erhebung der Umsatzsteuer befreit.

Besonderer Tipp

Vor allem für Unternehmensgründer stellen sich oftmals viele Fragen des Umsatzsteuerrechts. So stellt sich die Frage, ob es sinnvoll ist von der Kleinunternehmerregelung nach dem Umsatzsteuerrecht Gebrauch zu machen und zunächst keine Umsatzsteuer auf die eigenen Leistungen zu verlangen. Dies hat den Vorteil, dass Kunden - vor allem beim regulären Steuersatz von derzeit 19% - einen deutlich geringeren Endpreis bezahlen müssen. Allerdings ist auch erkennbar, dass das Unternehmen noch in den Kinderschuhen steckt, wenn man die Kleinunternehmerregelung nutzt. Auch Fragen zur Höhe des Steuersatzes, den man als Unternehmer auf die eigenen Leistungen oder Lieferungen erhoben werden, stellen sich bei der Unternehmensgründung.

Fragen zum Umsatzsteuerrecht beantwortet - nicht nur bei einer Unternehmensgründung - ein Rechtsanwalt für Umsatzsteuerrecht.

Weiterführende Informationen zu Umsatzsteuerrecht

Anwalt Betriebsprüfung
Bei einer Betriebsprüfung kommt ein Prüfer des Finanzamt ins Unternehmen, um festzustellen, ob die steuerlichen Angaben des Unternehmers korrekt sind. Für viele Unternehmer ist die Betriebsprüfung eine "Zitterpartie", man kann sich jedoch in gewissem Rahmen auch auf sie vorbereiten. mehr ...

Anwalt Unternehmensrecht
Das Unternehmensrecht ist eine Querschnittsmaterie, die sich mit dem Verkauf und der Rechtsstellung eines Unternehmens befasst. Ein einheitliches Gesetzeswerk zum Unternehmensrecht gibt es nicht. Die wichtigsten Vorschriften finden sich unter anderem im Handelsrecht, dem Arbeitsrecht, dem Steuerrecht und dem Wettbewerbsrecht. mehr ...

Anwalt Inkasso 10.11.2015
Post vom Inkasso sorgt oft für einen großen Schreck. Denn die geltend gemachten Kosten überschreiten die ursprüngliche Forderung nicht selten um ein Vielfaches. Aber was ist "Inkasso"? Was ist beim Inkasso zulässig, was nicht? mehr ...

Anwalt Konzernrecht
Das Konzernrecht ist das Rechtsgebiet, welches sich mit Unternehmen befasst, die aus unterschiedlichen Teilunternehmen aufgebaut sind. Das Konzernrecht gehört zum Handels- und Gesellschaftsrecht. mehr ...

Anwalt Unternehmenssteuerrecht
Steuern sind nicht nur Privatleuten oft ein Dorn im Auge. Auch Unternehmen in Deutschland unterliegen der Besteuerung. Alle Steuern, die ein Unternehmen bezahlen muss, werden unter dem Begriff "Unternehmenssteuern" zusammengefasst. Die rechtlichen Regelungen bezüglich der Unternehmenssteuern bilden das Unternehmenssteuerrecht. mehr ...

Anwalt Firmenverkauf 06.08.2015
Früher oder später denken die meisten Unternehmensinhaber darüber nach - über einen Firmenverkauf. Die Gründe dafür sind sehr unterschiedlich: Betriebsnachfolge und der eigene Ruhestand, gesundheitliche Probleme oder der Wunsch noch einmal etwas Neues zu beginnen. mehr ...

Anwalt Unternehmerscheidung
Die Scheidung ist die Auflösung einer Ehe. Von Unternehmerscheidung spricht man, wenn einer der zu scheidenden Eheleute ein Unternehmer ist. Sie ist keine besondere Scheidungsart, sondern stellt wegen ihrer wirtschaftlichen Brisanz eine Gefahr für das Unternehmen dar. mehr ...

Anwalt Unternehmensbewertung 06.08.2015
Die Unternehmenswertung und die Methoden der Unternehmensbewertung sind vor allem für Unternehmer wichtig, die über einen Firmenverkauf oder an die Übergabe eines Familienbetriebes an die nächste Generation, z.B. im Wege der vorweggenommen Erbfolge, nachdenken. mehr ...

Anwalt Unternehmensgründung 06.08.2015
Aller Anfang ist schwer - das gilt ganz besonders für die Unternehmensgründung. Denn bei der Unternehmensgründung muss eine Vielzahl unterschiedlicher Punkte beachtet werden, damit die Gründung nicht mit dem sprichwörtlichen "bösen Erwachen" endet, sondern Erfolg hat. mehr ...

Anwalt Managerhaftung 28.07.2015
Die Haftung von Managern für geschäftliche Fehlentscheidungen ist immer wieder Gegenstand der öffentlichen Berichterstattung. Vor allem Banker geraten immer wieder unter Beschuss. Die (persönliche) Haftung von Entscheidungsträgern, Geschäftsführern und Führungskräften in Unternehmen wird in Deutschland auch als Managerhaftung bezeichnet. mehr ...

Anwalt Unternehmensnachfolgerecht
Das Unternehmensnachfolgerecht enthält gesetzliche Vorschriften rund um die Übergabe von Vermögen im unternehmerischen Bereich zu Lebzeiten. Es dient insbesondere dem Erhalt von unternehmerischen Vermögenswerten und schützt vor der Zerschlagung von Unternehmen im Falle des Todes eines Unternehmers. mehr ...

Anwalt Öffentliches Auftragswesen 28.10.2015
Vor allem in der Baubranche spielt öffentliches Auftragswesen eine große Rolle, weil der Staat sich oft an Bauprojekten beteiligt oder vollständig selbst Bauten in Auftrag gibt. Öffentliches Auftragswesen umfasst aber weit mehr als nur die Ausschreibungen im Bauwesen. mehr ...

Anwalt Einkommenssteuer
Jeder, der ein Einkommen hat, muss auch Einkommenssteuer zahlen. Das deutsche Steuerrecht sieht eine Reihe von Möglichkeiten vor, um die Steuerlast zu reduzieren - oft, indem Kosten des Steuerpflichtigen von seinem zu versteuernden Einkommen abgezogen werden. Trotzdem ist die Einkommenssteuer für die meisten Menschen ein eher ungeliebtes Thema. mehr ...

Anwalt Schenkungssteuerrecht
Ebenso wie die Normen des Erbschaftssteuerrechts finden sich die Vorschriften des Schenkungssteuerrechts im Erbschaftssteuer- und Schenkungssteuergesetz (ErbStG). Das Schenkungssteuerrecht ist Bestandteil des nationalen Steuerrechts. Es regelt die unentgeltlichen Zuwendungen von Vermögensgegenständen unter Lebenden (Schenkungen). Das Schenkungssteuerrecht ist Ergänzung zum Erbschaftssteuerrecht und soll die Lücken des Erbschaftssteuerrechts schließen, die durch Schenkungen entstehen. Damit soll eine Umgehung der bestehenden Vorschriften verhindert werden. mehr ...

Rechtstipps zum Thema Umsatzsteuerrecht

Bitcoins: Umsatzsteuerfreier Umtausch möglich © Jürgen Fälchle - Fotolia.com
2015-11-11, Redaktion Anwalt-Suchservice (178 mal gelesen)
Rubrik: Bankrecht und Kapitalmarktrecht

Seit Jahren wurde darum gestritten, ob der Handel mit der virtuellen Währung „Bitcoins“ der Umsatzsteuer unterliegt. Die deutschen Finanzbehörden wollten diese Frage gerne bejahen. Kürzlich hat sich nun der Europäische Gerichtshof zu diesem Problem...

sternsternsternsternstern  3,6/5 (16 Bewertungen)
2007-02-28, PM Haus & Grund vom 25.01.2007 (39 mal gelesen)
Rubrik: Mietrecht und Pachtrecht

Aufgrund der seit Anfang des Jahres geltenden höheren Umsatzsteuer sollten gewerbliche Mietverträge angepasst oder ergänzt werden. Dies betrifft alle umsatzsteuerpflichtigen Mietverhältnisse, zum Beispiel bei einem Gewerberaummietvertrag. Mit der...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (2 Bewertungen)
2013-12-09, Bundesfinanzhof XI R 39/12 (41 mal gelesen)
Rubrik: Steuerrecht

Wenn ein Vermittler von Mobilfunkverträgen dem Kunden bei Abschluss eines Mobilfunkvertrags mit einem Mobilfunkanbieter (Netzbetreiber) "kostenlos" ein Handy liefert und er hierfür von dem Netzbetreiber einen Bonus erhält, muss er die Abgabe des...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (2 Bewertungen)
2013-07-30, Bundesfinanzhof AZ V R 7/11 (35 mal gelesen)
Rubrik: Steuerrecht

Gerichtlich bestellte Berufsbetreuer unterliegen mit ihren Leistungen nicht der Umsatzsteuer. Dies hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden.

Die Klägerin war vom Vormundschaftsgericht zur Betreuerin bestellt worden. Grundsätzlich wird die...

sternsternsternsternstern  3,0/5 (1 Bewertungen)
2007-10-09, BGH - I ZR 143/04 - (49 mal gelesen)
Rubrik: IT-Recht

Der Bundesgerichtshof hat in einer aktuell verkündeten Entscheidung dazu Stellung genommen, in welcher Weise im Internethandel auf die nach der Preisangabenverordnung vorgeschriebenen Angaben zur Umsatzsteuer und zu den Liefer- und Versandkosten...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (4 Bewertungen)
2006-11-15, PM Notarkammer vom 27.10.2006 (82 mal gelesen)
Rubrik: Diverse Themen

Die Erhöhung der Umsatzsteuer für Güter und Dienstleistungen zum 1.1.2007 von 16 auf 19 Prozent ist beschlossene Sache. Viele Bürgerinnen und Bürger überlegen daher, größere Anschaffungen noch im Jahr 2006 vorzunehmen, um den günstigeren Steuersatz...

sternsternsternsternstern  3,0/5 (4 Bewertungen)
2016-06-07, Autor Frank M. Peter (172 mal gelesen)
Rubrik: Strafrecht

Ein kurzer Überblick Während normalerweise der Leistungserbringer die Umsatzsteuer schuldet, geht bei bestimmten steuerpflichtigen Leistungen die Umsatzsteuerschuld auf den Leistungsempfänger über. In dem deutschen Umsatzsteuerrecht ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (14 Bewertungen)
2014-09-04, Autor Silvia Stadler (183 mal gelesen)
Rubrik: Steuerrecht

Gibt ein Kleinunternehmer bei seinen Kleinbetragsrechnungen den Umsatzsteuersatz an, dann schuldet er auch die Umsatzsteuer. Dies hat der Bundesfinanzhof mit Urteil vom 25.09.2013 (Az.: XI R 41/12) entschieden. ...

sternsternsternsternstern  4,2/5 (6 Bewertungen)
2014-02-20, Bundesfinanzhof Az. V R 31/12 (66 mal gelesen)
Rubrik: Steuerrecht

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat entschieden, dass Unternehmer nicht verpflichtet sind, Umsatzsteuer über mehrere Jahre vorzufinanzieren....

sternsternsternsternstern  4,5/5 (2 Bewertungen)
2012-01-12, Finanzgericht Berlin-Brandenburg (Aktenzeichen 5 K 5162/10) (240 mal gelesen)
Rubrik: Steuerrecht

Der Umsatzsteuer unterliegen alle Lieferungen und Leistungen von Unternehmern. Als sonstige Leistung, auf die Umsatzsteuer zu entrichten ist, gilt auch die Verwendung eines Gegenstandes des Unternehmens für außerhalb des Unternehmens, insbesondere...

sternsternsternsternstern  3,0/5 (2 Bewertungen)
weitere Rechtstipps in der Rubrik Steuerrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Steuerrecht