Ihren Anwalt für BTMG hier finden

Beim Anwalt-Suchservice finden Sie kompetente Rechtsanwälte, die das Thema BTMG zu ihrem Spezialgebiet gemacht haben. Verfeinern Sie Ihre Suche, in dem Sie oben im Feld "Ort" den Ort ergänzen, an dem Sie einen Anwalt für BTMG suchen und dann auf "Anwälte suchen" klicken. Einen informativen Überblick zur Suche nach dem geeigneten Anwalt finden Sie unter der Anwaltsliste.

Übersicht unserer Rechtsanwälte für BTMG

Am Markt 5
02689 Sohland an der Spree
Dieser Anwalt berät Sie in folgenden Rechtsgebieten:
Forderungseinzugsrecht, Zwangsvollstreckungsrecht, Vertragsrecht, Werkvertragsrecht, Arbeitsrecht, Kündigungsschutzrecht, Mietrecht und Pachtrecht, Familienrecht, Scheidungsrecht, Unterhaltsrecht, Erbrecht, Recht der Testamentsgestaltung, Pflichtteilsrecht, Unternehmensnachfolgerecht, Strafrecht, Jugendstrafrecht, Verkehrsrecht, Verkehrsunfallrecht, Ordnungswidrigkeitenrecht, Internetrecht
Amalienstraße 8
76646 Bruchsal
Diese Anwältin berät Sie in folgenden Rechtsgebieten:
Arbeitsrecht, Kündigungsschutzrecht, Erbrecht, Mediation, Strafrecht, Verkehrsrecht, Verkehrsstrafrecht, Verkehrsunfallrecht, Verkehrszivilrecht, Ordnungswidrigkeitenrecht, Zivilrecht, Vertragsrecht
Herrenteichstraße 1
49074 Osnabrück
Dieser Anwalt berät Sie in folgenden Rechtsgebieten:
Strafrecht, Jugendstrafrecht, Sexualstrafrecht, Betäubungsmittelrecht, Mietrecht, Wohnungseigentumsrecht, Maklerrecht, Gewerbemietrecht, Verkehrsrecht, Verkehrsstrafrecht, Verkehrsunfallrecht, Verkehrszivilrecht, Ordnungswidrigkeitenrecht, Führerscheinrecht, Schadensersatzrecht
Karl-Meyer-Straße 37
45884 Gelsenkirchen
Dieser Anwalt berät Sie in folgenden Rechtsgebieten:
Internetrecht, Arbeitsrecht, Gewerblicher Rechtsschutz, Mietrecht und Pachtrecht, Urheberrecht, Wettbewerbsrecht, Zivilrecht, Scheidungsrecht, Strafrecht
Emmeramsplatz 6
93047 Regensburg
Dieser Anwalt berät Sie in folgenden Rechtsgebieten:
Arbeitsrecht, Jugendstrafrecht, Opferschutzrecht, Kündigungsschutzrecht, Strafrecht, Internetstrafrecht, Wirtschaftsstrafrecht, Wirtschaftsrecht, Verkehrsrecht, Ordnungswidrigkeitenrecht, Verkehrsstrafrecht, Verkehrsunfallrecht, Verkehrszivilrecht, Urheberrecht, Vertragsrecht, Inkassorecht, Forderungseinzugsrecht, Zwangsvollstreckungsrecht, Internetrecht, Wettbewerbsrecht

Infos zum BTMG - Betäubungsmittelgesetz

Was ist das BTMG?

Das Betäubungsmittelgesetz (BTMG) ist der Kurztitel für das „Gesetz über den Verkehr mit Betäubungsmitteln“. Das BTMG löste 1972 das Opiumgesetz ab und regelt auf Bundesebene den Umgang mit Betäubungsmitteln. Die Umsetzung des BTMG wird von mehreren Verordnungen konkretisiert. Hierzu gehören die Betäubungsmittel-Verschreibungsverordnung (BtMVV), die Betäubungsmittel-Außenhandelsverordnung (BtMAV), die Betäubungsmittel-Binnenhandelsverordnung (BtMBinV) und die Betäubungsmittel-Kostenverordnung (BtMKostV).

Betäubungsmittel im Sinne des BTMG

Der Begriff "Betäubungsmittel" des BTMG ist kein Synonym für Drogen, weil es Drogen gibt, die nicht unter das BTMG fallen. Zu diesen legalen Drogen zählen z. B. Alkohol, Nikotin, Coffein oder Pflanzen wie der Stechapfel oder die Engelstrompete. Was im Einzelnen unter den Betäubungsmittelbegriff des BTMG fällt, legen die Anlage I, die Anlage II und die Anlage III des BTMG fest. Dabei kann es sich auch um Medikamente handeln.

Was genau regelt das BTMG?

Das BTMG regelt alle rechtlichen Fragen, die sich im Zusammenhang mit Betäubungsmitteln stellen. Deshalb enthält das BTMG Vorschriften zur Herstellung, zum Inverkehrbringen, zur Einfuhr und zur Ausfuhr von Betäubungsmitteln. Vor allem für die Herstellung und den Vertrieb von (bestimmten) Medikamenten benötigt man laut BTMG eine Erlaubnis des Bundesinstituts für Arzneimittelsicherheit und Medizinprodukte.

Verstoß gegen das BTMG

Mit einem Verstoß gegen das BTMG macht man sich in der Regel strafbar. Ein Verstoß gegen das BTMG kann deshalb ein Ermittlungsverfahren nach sich ziehen und mit einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder einer Geldstrafe geahndet werden. Die berühmte Cannabis-Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts (BVerfG) hat in diesem Zusammenhang festgestellt, dass sich aus Art. 2 Grundgesetz (GG) kein „Recht auf Rausch“ ableiten lässt und alle Beschränkungen des BTMG verfassungskonform sind. Deshalb kann bereits der Besitz von Betäubungsmitteln als Verstoß gegen das BTMG strafbar sein, selbst wenn es der Eigenkonsum von Drogen (wie z. B. Cannabis, Kokain oder auch Crystal) nicht ist.

Holen Sie sich juristischen Rat!

Haben Sie Probleme mit einer Anzeige wegen Verstoßes gegen das BTMG und wissen Sie nicht, wie Sie sich im Ermittlungsverfahren am besten Verhalten? Oder wurde Ihnen eine entsprechende Erlaubnis zum Handel mit Betäubungsmitteln versagt? Mit dem Anwalt-Suchservice finden Sie einen Rechtsanwalt für Strafrecht, der Ihnen alle Fragen rund um das BTMG beantworten kann und Sie gerne unterstützt, wenn es bereits zu Problemen mit der Obrigkeit gekommen ist.

Rechtsuchende, die nach einem Anwalt für BTMG in gesucht haben, interessierten sich insbesondere für die nachfolgend aufgeführten Themen: Betäubungsmittel, Betäubungsmittelgesetz, Betäubungsmittelrecht, Betäubungsmittelstrafrecht, Drogen.


zuletzt aktualisiert am 30.09.2015