Anwalt Pflichtverteidiger

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Für Angeklagte in einem Strafverfahren ist eine gute Strafverteidigung enorm wichtig. Besonders wichtig ist dabei die Frage, wer die Kosten der Verteidigung trägt und ob vielleicht ein Anspruch auf einen Pflichtverteidiger besteht.

Alle Kanzleistandorte (alphabetisch)

A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W Z

Infos zum Thema Pflichtverteidiger

Warum gibt es den Pflichtverteidiger?

Der Pflichtverteidiger ist das Gegenstück zum Wahlverteidiger. Nicht jeder kann sich einen Strafverteidiger leisten, wenn gegen ihn ein Ermittlungsverfahren oder Strafverfahren eingeleitet wurde. In Deutschland hat aber jeder Anspruch auf ein faires Verfahren und damit auf professionelle Verteidigung. Das ist Ausdruck des Rechtsstaatsprinzips. Dieser Grundsatz ist nur gewahrt, wenn sich der Angeklagte effektiv verteidigen kann. Deshalb hat ein Angeklagter unter bestimmten Voraussetzungen Anspruch auf Beiordnung eines Pflichtverteidigers.

Wann hat man Anspruch auf einen Pflichtverteidiger?

Den Pflichtverteidiger gibt es nur im Strafrecht. Die Voraussetzungen für den Anspruch auf einen Pflichtverteidiger finden sich in § 140 Strafprozessordnung (StPO). Diese Norm zählt alle Fälle der notwendigen Verteidigung auf, in denen dem Angeklagten ein Pflichtverteidiger beigeordnet werden muss. Als Faustregel kann man sich merken: Die Verteidigung mit einem Pflichtverteidiger ist immer dann notwendig, wenn der Fall nicht einfach gelagert ist oder eine Freiheitsstrafe von mindestens einem Jahr droht. Für die Frage, ob Anspruch auf einen Pflichtverteidiger besteht, ist die finanzielle Lage des Angeklagten also nicht ausschlaggebend, sondern nur, ob es sich um einen Fall der notwendigen Verteidigung handelt.

Kosten des Pflichtverteidigers

Der Pflichtverteidiger ist für den Angeklagten nicht zwingend kostenlos. Der Staat trägt die Kosten für die Strafverteidigung nur im Falle eines Freispruchs. Bei einer Verurteilung stellt die Staatskasse dem Angeklagten die Kosten für den Pflichtverteidiger mit den Gerichtskosten in Rechnung. Die Kostentragungsregel ist damit beim Pflichtverteidiger und Wahlverteidiger identisch. Der einzige Unterschied besteht darin, dass der Pflichtverteidiger sein Honorar nicht direkt mit seinem Mandanten abrechnet. Der Pflichtverteidiger stellt seine Kosten stattdessen der Staatskasse in Rechnung und die reicht die Rechnung dann an den Verurteilten weiter.

Suchen Sie sich rechtzeitig Hilfe!

Unabhängig davon, ob ein Anspruch auf einen Pflichtverteidiger besteht oder nicht oder ob die Strafverteidigung am Ende ein Wahlverteidiger oder Pflichtverteidiger übernimmt, gilt, dass die Chancen auf ein günstiges und schnelles Ergebnis am größten sind, wenn man so früh wie möglich einen Rechtsanwalt hinzuzieht. Im Idealfall kann dieser bereits im Ermittlungsverfahren Akteneinsicht beantragen und dafür sorgen, dass Sie hier keine taktischen Fehler machen. Einen geeigneten Rechtsanwalt für Strafrecht finden Sie leicht mit dem Anwalt-Suchservice!

zuletzt aktualisiert am 30.09.2015

Weiterführende Informationen zu Pflichtverteidiger

Anwalt Strafverteidigung 20.02.2017
In einem Strafverfahren geht es für den Beschuldigten bzw. Angeschuldigten oft um viel: Immerhin drohen Geldstrafen oder Freiheitsstrafen. Deshalb ist für den Angeschuldigten bzw. den Angeklagten eine gute Strafverteidigung nicht nur notwendig, sondern das A und O. mehr ...

Anwalt Ladung 30.09.2015
Während die elektrische Ladung in der Physik als Elektrizitätsmenge eine wichtige Größe ist, fordert die juristische Ladung eine Person auf, zu einem bestimmten Termin zu erscheinen. Aber zu welchen Terminen erfolgt eine Ladung und kann man eine Ladung einfach ignorieren? mehr ...

Anwalt Verteidigung 01.10.2015
In der Politik gibt es ein Ministerium für Verteidigung, bei der Bundeswehr ist Verteidigung eine Operationsart. Die Verteidigung hat viele Gesichter, aber im Strafverfahren ist die Verteidigung als Strafverteidigung das A und O für den Beschuldigten. mehr ...

Anwalt Strafverteidiger 01.10.2015
Ein Rechtsanwalt, der die rechtliche Beratung und Vertretung eines Beschuldigten in einem Strafverfahren übernimmt, wird Strafverteidiger genannt. Dabei kann sich der Beschuldigte entweder einen Strafverteidiger aussuchen (Wahlverteidiger bzw. Wahlverteidigung) oder ihm wird ein Pflichtverteidiger beigeordnet (Pflichtverteidigung). Die Beiordnung wird immer dann vorgenommen, wenn eine Verteidigung durch einen Strafverteidiger notwendig ist (notwendige Verteidigung). Beispielsweise bei dem Vorwurf von schweren Straftaten wie Mord oder Totschlag ist ein Fall der Pflichtverteidigung gegeben. mehr ...

Anwalt Gebührenrecht der Steuerberater
Wie Angehörige anderer freier Berufe dürfen Steuerberater ihr Honorar nicht vollkommen frei festlegen. Das Berufsrecht der Steuerberater beinhaltet gesetzliche Regelungen, die das Gebührenrecht der Steuerberater bilden. mehr ...

Anwalt Ersatzvornahme 26.06.2015
Behörden setzen sie gern zur schnellen Gefahrenabwehr oder Vollstreckung von Verwaltungsakten ein. Und auch bei Privaten ist sie ein beliebtes Mittel zur schnellen Mängelbehebung: die Ersatzvornahme. mehr ...

Anwalt Strafrecht 29.03.2016
Sanktionen oder Strafen des Staats stehen unter dem Vorbehalt des Gesetzes. Nur was in den Strafgesetzen niedergeschrieben ist, ist auch strafbar, weil Freiheitsstrafen, Geldstrafen oder Berufsverbote einen massiven Eingriff in die Grundrechte der Bürger darstellen. Das materielle Strafrecht regelt, was als Straftat eingestuft wird und welches Verhalten strafbar ist. mehr ...

Anwalt Computerstrafrecht
Computer sind aus der heutigen Welt nicht mehr weg zu denken. Auch das Strafrecht macht vor den technischen Errungenschaften unserer Zeit keinen Halt. Längst können mit Hilfe des Computers Straftaten begangen werden. Doch ebenso schnell wie die Entwicklung der Gerätschaften ändert sich auch die Auslegung des Strafrechts in Bezug auf Computer, Daten etc. - einer von vielen Gründen im Bereich Computerstrafrecht auf qualifizierte anwaltliche Unterstützung zu setzen. mehr ...

Anwalt Straftat 30.09.2015
Im Gegensatz zur Ordnungswidrigkeit ist die Straftat ein schweres Vergehen oder sogar ein Verbrechen. Aber wann spricht man von einer Straftat, wo ist sie geregelt und welche Konsequenzen drohen für eine Straftat? mehr ...

Anwalt Unterschlagung 30.09.2015
Unterschlagung oder Diebstahl? Die Abgrenzung fällt oft nicht leicht. Am Beispiel der Fundunterschlagung – eine Person findet einen Gegenstand wie ein Handy und gibt ihn nicht beim Fundbüro oder der Polizei ab – ist der Unterschied zwischen Unterschlagung und Diebstahl gut zu erkennen. mehr ...

Anwalt Entzug Fahrerlaubnis 10.05.2016
Der Entzug der Fahrerlaubnis ist der Vorgang, der durch die zuständige Behörde durchgeführt wird, wenn einer Person die Berechtigung zum Führen von Kraftfahrzeugen entzogen wird. Ein Entzug Fahrerlaubnis kommt nach den Regeln des Strafrechts oder des Verwaltungsrechts in Betracht. mehr ...

Anwalt Mietkaution 06.03.2017
Bei privaten Mietverhältnissen ist die Höhe der Kaution gesetzlich gedeckelt. Nicht so bei der Anmietung von Gewerbemieträumen oder bei Pachtverträgen. Dort gibt es nur eine "logische" Grenze, wie etwa das Oberlandesgericht in Brandenburg in einem Urteil feststellte. mehr ...

Anwalt Strafbefehl
Mit einem Strafbefehl werden leichtere Straftaten geahndet. Er wird vom Gericht auf Antrag der Staatsanwaltschaft erlassen, ohne dass es eine mündliche Gerichtsverhandlung gibt. Zur Verhandlung vor Gericht kommt es nur dann, wenn der Angeklagte Einspruch gegen den Strafbefehl erhebt. Oft wird bei massenhaft auftretenden Delikten ein Strafbefehl erlassen - z.B. bei Trunkenheit im Verkehr, Ladendiebstahl oder Schwarzfahren. mehr ...

Anwalt Stalking
Das absichtliche, wiederholte Verfolgen und Belästigen einer anderen Person, wodurch deren freie Lebensgestaltung beeinträchtigt wird, bezeichnet man als Stalking. Seit 2007 ist Stalking ein eigener Straftatbestand. mehr ...

Anwalt Disziplinarrecht
Beamte übernehmen die Ausführung der staatlichen Aufgaben. Doch auch sie sind nicht frei von Fehlern in ihrem Tun. Unter welchen Voraussetzungen "Fehler" von Beamten ein Dienstvergehen darstellen und wie ein solches zu sanktionieren ist, ist Gegenstand des Disziplinarrechts. mehr ...

Anwalt Totschlag
Der Totschlag ist eine Straftat nach dem deutschen Strafrecht. Er liegt vor, wenn jemand einen anderen Menschen vorsätzlich tötet, ohne dass die besonderen Merkmale eines Mordes erfüllt sind. mehr ...

Anwalt Ermittlungsverfahren 30.09.2015
Zahlreiche Krimis vermitteln ein gefährliches Halbwissen über das Ermittlungsverfahren, seine Grundsätze und vor allem die Rechte von Polizei und Betroffenen im Ermittlungsverfahren. Was ist aber wirklich erlaubt, was dürfen die Ermittlungsbehörden im Ermittlungsverfahren, was nicht? mehr ...

Anwalt Betäubungsmittelgesetz 08.12.2015
Illegale Drogen zählen inzwischen für viele Jugendliche fast wie selbstverständlich zum Alltag. Drogendelikte werden aber in Deutschland hart bekämpft. Die zentrale rechtliche Grundlage im Kampf gegen Drogen ist dabei das Betäubungsmittelgesetz (BTMG). mehr ...

Anwalt Gewerbeerlaubnis
Die Gewerbeerlaubnis ist ein Verwaltungsakt einer Behörde, durch den einem Gewerbetreibenden die Erlaubnis erteilt wird, ein bestimmtes Gewerbe zu betreiben. In der Bundesrepublik gilt der Grundsatz der Gewerbefreiheit. Jeder kann sich gewerblich niederlassen und eine Gewerbe betreiben. mehr ...

Anwalt Berufsrecht der Rechtsanwälte
Die Ausübung des freien Berufs des Rechtsanwaltes ist gesetzlich reglementiert. Vorschriften des Berufsrechts für Rechtsanwälte beinhalten Regelungen zum Erwerb und zur Berechtigung zum Führen des Titels Rechtsanwalt, beinhalten aber auch etliche Berufspflichten. mehr ...

Rechtstipps zum Thema Pflichtverteidiger

2013-08-29, Autor Alexandra Braun (966 mal gelesen)
Rubrik: Strafrecht

Bei Jugendlichen und Heranwachsenden ist „Pflichtverteidigung“ ein großes Thema. Oft sehen es die Eltern nicht ein, einen Anwalt zu bezahlen oder sind finanziell dazu nicht in der Lage. Der Jugendliche selbst wird regelmäßig nicht in der Lage sein, ...

sternsternsternsternstern  3,9/5 (15 Bewertungen)
2013-06-17, Autor Tim Geißler (1033 mal gelesen)
Rubrik: Strafrecht

Gute Vertretung setzt einen kompetenten (Wahl-)Verteidiger voraus! Im Strafrecht gilt in vielen Fällen das Prinzip der „notwendigen Verteidigung“. Dies bedeutet, dass Beschuldigte im Verfahren einen Strafverteidiger haben müssen, der für die ...

sternsternsternsternstern  3,9/5 (17 Bewertungen)
2013-08-13, Autor Alexandra Braun (887 mal gelesen)
Rubrik: Strafrecht

Darüber, was ein Pflichtverteidger ist und was er mach,t, bestehen zahlreiche Unklarheiten. Dieser Artikel informiert über Grundsätzliches. Letzte Woche erhielt ich einen Anruf eines potenziellen Mandanten, der mit den Worten begann: "Ich kann mir ...

sternsternsternsternstern  4,2/5 (16 Bewertungen)
2011-09-28, Autor Nina Wittrowski (3160 mal gelesen)
Rubrik: Strafrecht

Seriöse Pflichtverteidigung = Verteidigung 2. Klasse? Keinesfalls! Wird jemandem ein Pflichtverteidiger bestellt, bedeutet dies lediglich, dass ein Fall der sog. notwendigen Verteidigung vorliegt. Diese Fälle sind in § 140 Strafprozessordnung (StPO) ...

sternsternsternsternstern  3,8/5 (12 Bewertungen)
2010-11-30, Autor Holger Hesterberg (4282 mal gelesen)
Rubrik: Strafrecht

Im Strafverfahren geht es ums Ganze. Dies kann einschneidend für Ihr weiteres Leben sein. Das Strafverfahren ist kein Zivilprozess, hier streitet der Staat gegen Sie persönlich mit erheblichen Folgen und all seiner staatlichen Gewalt. Sparen Sie nicht ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (23 Bewertungen)
2010-05-06, Autor Sven Skana (2809 mal gelesen)
Rubrik: Verkehrsrecht

Das LG Köln hat am 19.11.2009 entschieden, dass im OWi-Verfahren nur ausnahmsweise dem Betroffenen ein Pflichtverteidiger zuzuordnen ist. Das ist der Fall, wenn der Betroffene die Fahrerlaubnis für seinen Arbeitsplatz in einem kleinen Betrieb ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (11 Bewertungen)
2012-06-15, Autor Alexandra Braun (2925 mal gelesen)
Rubrik: Strafrecht

Diebstahl kommt in der Praxis eines Strafverteidigers häufig vor, die Beschuldigten kommen aus allen gesellschaftlichen Schichten. Es gibt bei diesem Tatbestand – ähnlich wie bei der Unfallflucht – zahlreiche Irrtümer. Dieser Artikel beantwortet ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (64 Bewertungen)
2015-08-23, Autor Alexander Betz (1504 mal gelesen)
Rubrik: Strafrecht

Für Verurteilte bringt die Berufung eine zweite Chance. Auch ein Wechsel des Anwalts ist zu diesem Zeitpunkt kein Problem. Verurteilt das Amtsgericht in einer Strafsache und ist der Verurteilte damit nicht einverstanden, kann er es mit dem ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (137 Bewertungen)
2013-12-16, BGH - 1 StR 162/13 (134 mal gelesen)
Rubrik: Steuerrecht

Das Landgericht Essen hat den Angeklagten, einen Volljuristen, u.a. wegen versuchter Nötigung in zwei Fällen zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. ...

sternsternsternsternstern  4,2/5 (9 Bewertungen)
weitere Rechtstipps in der Rubrik Strafrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Strafrecht