Anwalt Erbe ausschlagen

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Stirbt ein Mensch, werden andere Personen automatisch zu Erben. Da eine Erbschaft aber nicht nur positive, sondern auch negative Folgen haben kann, stellt sich für Erben oft die Frage: Erbe annehmen oder Erbe ausschlagen?

Alle Kanzleistandorte (alphabetisch)

A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W Z Ö Ü

Informationen zum Thema Erbe ausschlagen

Was bedeutet "Erbe ausschlagen"?

Im Falle des Todes eines Menschen wird man - z. B. als Kind dieser Person - per Gesetz automatisch Erbe dieser Person. Man ist aber nicht verpflichtet, die Erbschaft tatsächlich anzunehmen. Vielmehr kann man auch das Erbe ausschlagen. Will man das Erbe ausschlagen, bedeutet das, dass man auf das Erbe als Ganzes verzichtet und damit nicht Erbe wird. Sprachlich wird neben der Formulierung "das Erbe ausschlagen" auch die Formulierung "das Erbe ablehnen" verwendet oder der Begriff der "Erbausschlagung" bzw. "Erbverzicht".

Gründe für den Erbverzicht und Erbverzicht in der Verbraucherinsolvenz

Wird man Erbe bedeutet das, dass man neben auch sämtliche Schulden und alle anderen Verbindlichkeiten des Verstorbenen übernimmt. Deswegen kann es sinnvoll sein, ein Erbe ausschlagen zu wollen. Denn man haftet als Erbe mit seinem gesamten privaten Vermögen für Nachlassverbindlichkeiten - nicht nur mit dem ererbten Vermögen. Ist ein Erblasser überschuldet, kann es also für die Person des Erben besser sein, ein Erbe auszuschlagen, bevor man sich mit dem Erbfall verschuldet oder gar die Privatinsolvenz droht. Auch wenn man sanierungsbedürftige Immobilien erbt oder eine Immobilie der Erbschaft unter Denkmalschutz steht ist Vorsicht geboten: Nimmt man die Erbschaft an, ist man verpflichtet die Folgekosten für Renovierung und Instandhaltung zu tragen. Befindet man sich als Erbe in einem laufenden Verbraucherinsolvenzverfahren, fällt die Hälfte des Erbes in der Wohlverhaltensphase dem Insolvenzverwalter zu. Auch das kann ein Grund sein, ein Erbe ausschlagen zu wollen.

Fristen und Vorgehen beim Erbe ausschlagen

Will man ein Erbe ausschlagen, ist dazu eine formelle Erklärung beim Nachlassgericht notwendig. Der Gesetzgeber räumt den Erben zur Erbausschlagung eine sechswöchige Frist ein, die mit dem Zeitpunkt beginnt, in dem man von der Erbschaft Kenntnis erlangt. Nach Ablauf dieser Ausschlagungsfrist gilt das Erbe als angenommen. Sowohl die Annahme als auch die Ablehnung eines Erbes können dann nur noch mit triftigem Grund angefochten werden.

Sie wollen ein Erbe ausschlagen?

Sie sind sich als Erbe unsicher, ob Sie eine Erb vielleicht ausschlagen sollen? Sie wollen wissen, welche Pflichten Sie mit der Erbschaft übernehmen müssen oder haben Fragen zu den Konsequenzen einer Erbausschlagung? Fragen Sie einen Rechtsanwalt für Erbrecht und finden Sie ihn mit dem Anwalt-Suchservice!

zuletzt aktualisiert am 26.06.2015

Weiterführende Informationen zu Erbe ausschlagen

Anwalt Erbfolge
Die gesetzliche Erbfolge ist der vom Gesetz vorgesehene Normalfall einer Erbschaft. Dabei ist gesetzlich festgelegt, welche Verwandten welchen Anteil am Nachlass bekommen. Wer andere Regeln für seinen Nachlass festlegen will, kann dies durch ein Testament oder einen Erbvertrag tun. mehr ...

Anwalt Erbschein 06.07.2016
Mit einem Erbschein wird amtlich bescheinigt, dass der Inhaber des Erbscheins eine andere Person beerbt und welchen Anteil am Erbe er erhält. mehr ...

Anwalt Berliner Testament
Ein Berliner Testament ist ein besonderes Testament für Ehegatten. Mit Hilfe dieses gesetzlich geregelten Testamentsmodells können sich die Ehepartner gegenseitig als Erben einsetzen. Beim Berliner Testament erbt der eine Ehegatte vom anderen, erst beim Ableben des zweiten sind die Kinder bzw. die sonstigen Erben am Zug. mehr ...

Anwalt Mediation im Erbrecht
Als Mediation bezeichnet man ein Verfahren im Rahmen einer rechtlichen Auseinandersetzung, das dazu dient einen Konflikt konstruktiv zu beenden. Vor allem im Erbrecht ist die Mediation für alle Beteiligten mit Hilfe eines Rechtsanwaltes eine gangbare Lösung. mehr ...

Anwalt Nachlass 26.06.2015
Neben der Trauer um einen Menschen, wirft dessen Tod regelmäßig viele Fragen rund um seinen Nachlass auf: Was zählt zum Nachlass? Welche Rechte haben Erben am Nachlass? Was muss geregelt werden? mehr ...

Anwalt Pflichtteilsrecht
Das Pflichtteilsrecht ist kein eigenständiges Rechtsgebiet, sondern ist ein Bereich des Erbrechts, der sich mit Fragen der Enterbung und eines trotz Enterbung bestehenden Erbrechts beschäftigt bzw. das Recht eines enterbten Erben. Die Basis des Pflichtteilsrechts ist das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB). mehr ...

Anwalt Erbenermittlung 26.06.2015
Weder in Deutschland noch im Ausland gibt es eine anerkannte Ausbildung zum "Erbenermittler". Die Aufgabe der Erbenermittlung ist aber so komplex und elementar, dass es zur Erbenermittlung trotzdem deutschlandweit zahlreiche Erbenermittler oder Erbsucher gibt. mehr ...

Anwalt Recht der Testamentsvollstreckung
Mit den Regelungen aus dem Recht der Testamentsvollstreckung werden die Rechte und Pflichten des Testamentsvollstreckers festgelegt. Ein Testamentsvollstrecker verwaltet den Nachlass anstelle des oder der Erben. Ein Testamentsvollstrecker wird nur dann benötigt, wenn ein Testament eine Vollstreckungsanordnung enthält. mehr ...

Anwalt Testamentsvollstreckung
Die Testamentsvollstreckung umfasst die Abwicklung des Erbes (Nachlass) durch eine unabhängige Person (sog. Testamentsvollstrecker). Der Testamentsvollstrecker ist häufig selber nicht Erbe, sondern eine neutrale und objektive Person. Oft wird das Vermögen des Verstorbenen (sog. Erblasser) mit einem Testament oder einem Erbvertrag unter den Erben aufgeteilt. Damit der letzte Wille des Erblassers auch nach seinem Tod gewahrt wird, kann er einen Testamentsvollstrecker benennen. mehr ...

Anwalt Erbrecht 29.03.2016
Das Erbrecht befasst sich mit allen gesetzlichen Vorschriften im Zusammenhang mit dem Erben und Vererben von Vermögensgegenständen. Dazu gehören zum Beispiel mehr ...

Anwalt Erbschaftssteuer
Die Erbschaftsteuer fällt immer dann an, wenn jemand etwas geerbt hat. Aber: In Wahrheit müssen viele Erben keine Erbschaftsteuer zahlen, weil der Wert des Nachlasses unter dem Freibetrag liegt. Darüber hinaus gibt es verschiedene Steuerbefreiungen für bestimmte Nachlassgegenstände. mehr ...

Anwalt Vermächtnis 23.07.2015
Ein Vermächtnis kann vom Erblasser in einem Testament angeordnet oder in einem Erbvertrag vereinbart werden. Aber was genau ist ein Vermächtnis? Welche Rechte sind damit verbunden und wo liegt der Unterschied zur Erbeinsetzung? mehr ...

Anwalt Testamentsgestaltung
Die Testamentsgestaltung ist die Gestaltung eines Testaments. Das Testament ist grundsätzlich eine einseitige Erklärung einer Person (sog. letztwillige Verfügung), die Anordnungen trifft, was mit dem Vermögen dieser Person im Falle des Todes geschehen soll. Weil das Testament das gesetzliche Erbrecht abändern kann, ist eine wohl durchdachte Testamentsgestaltung ratsam. mehr ...

Anwalt Erbe ablehnen 10.05.2016
Als Erbe können Sie eine Erbschaft auch ablehnen. Dies bietet sich zum Beispiel an, wenn der Erblasser Ihnen hauptsächlich seine Schulden vererbt hat. Allerdings sind bei einer Erbausschlagung nach dem deutschen Erbrecht enge Fristen einzuhalten. Zur genauen Einschätzung des Vorgehens ist einerseits eine genaue Aufstellung von Haben und Soll des Erblassers erforderlich. Anderseits empfiehlt sich in aller Regel für den Erben, einen erbrechtlich versierten Anwalt hinzuzuziehen. mehr ...

Anwalt Verkehrswert
Der Verkehrswert einer Immobilie ist der Preis, den ein objektiver Käufer ausgeben würde, um eine Immobilie zu erwerben. Er wird von Beschaffenheit, Lage und Eigenschaften der Immobilie beeinflusst. Der Verkehrswert spielt nicht nur im Immobilienrecht eine wichtige Rolle, sondern auch bei der Erbschaftsteuer und beim Zugewinnausgleich. mehr ...

Anwalt Güterrecht
Das Güterrecht ist Teil des Familienrechts bzw. auch Teil des Lebenspartnerschaftsrechts. Es beschäftigt sich mit der Frage der Zuordnung von Vermögensgegenständen in der Ehe, aber auch in der eingetragenen Lebenspartnerschaft und der Verteilung des Vermögens und der Zugewinne nach der Scheidung oder Aufhebung der Lebenspartnerschaft. mehr ...

Anwalt Vermögensnachfolge
Die Vermögensnachfolge umschreibt eine Mischmaterie, die sich meist mit der Weiterführung des Vermögens einer Privatperson oder von Unternehmen beschäftigt. Große Bedeutung erlangt die Vermögensnachfolge auf dem Gebiet des Erbrechts. Sie hat unter anderem aber auch Bezüge zum Steuerrecht und Gesellschaftsrecht. mehr ...

Anwalt Zugewinnausgleich 27.02.2017
Der Zugewinnausgleich findet bei einer Scheidung auf Antrag eines Ehegatten statt. Er führt zu einer Teilung des während der Ehezeit neu erworbenen Vermögens. Vor der Hochzeit vorhandenes Vermögen bleibt außen vor. Dennoch ist eine korrekte Berechnung oftmals problematisch. mehr ...

Anwalt Nachlassregelung 16.02.2017
Eine Nachlassregelung umfasst eine Regelung zur Geltendmachung des eigenen Willens im Todesfalle. Sie beinhaltet Vorgaben zur Aufteilung von Vermögen des Verstorbenen (Erblasser). Dabei wird unterschieden zwischen lebzeitigen Verfügungen (z.B. Überlassungsvertrag, Schenkungen zu Lebzeiten oder Schenkungen auf den Todesfall, Übertragung im Wege der vorweggenommenen Erbfolge) und letztwilligen Verfügungen (Testament, Erbvertrag, Vermächtnis, Testamentsvollstreckung). Wird keine Nachlassregelung getroffen, greift die gesetzliche Erbfolge. Die Nachlassregelung ist Teil des Erbrechts. mehr ...

Anwalt Insolvenzantrag
Mit einem Insolvenzantrag wird die Einleitung eines Insolvenzverfahrens beantragt. Das Insolvenzverfahren dient in erster Linie dem Schutz der Gläubiger, kann aber für natürliche Personen auch eine Chance sein, wieder schuldenfrei zu werden. In seinem Rahmen wird das Vermögen des Schuldners unter fremde Verwaltung gestellt. mehr ...

Rechtstipps zum Thema Erbe ausschlagen

2014-05-06, Autor Andreas Jäger (451 mal gelesen)
Rubrik: Erbrecht

Wer bei der Erstellung eines Testamentes mit Schlusserben nicht durch eine Klausel absichert, dass die Schlusserben im Falle der Erbausschlagung zu Ersatzerben werden, läuft Gefahr, dass die Schlusserben leer ausgehen! ...

sternsternsternsternstern  3,2/5 (11 Bewertungen)
2011-01-31, Quelle: Redaktion Anwalt-Suchservice (500 mal gelesen)
Rubrik: Erbrecht

Hat ein Verstorbener weder ein Testament noch ein Erbvertrag hinterlassen, dann kommt die gesetzliche Erbfolge zum Zuge...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (43 Bewertungen)
2015-02-23, Autor Hermann Kulzer (790 mal gelesen)
Rubrik: Erbrecht

Ein Geschäftsführer verunglückt tödlich. Er hinterlässt Vermögen aber auch Schulden. Was ist zu tun? Wie kann man die Haftung auf den Nachlass begrenzen ohne persönliches Haftungsrisiko? Wenn ein Mensch stirbt, tritt ein "Erbfall" ein. Der ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (43 Bewertungen)
2007-08-20, Autor Reginald Rudolph (5780 mal gelesen)
Rubrik: Erbrecht

Der Autor erklärt fundamentale Irrtümer im Zusammenhang mit Testament und Erbrecht 1. Ratschlag: Klären Sie Ihren Familienstand und Ihre persönlichen Verhältnisse! Nirgendwo hat dieser Ratschlag mehr Berechtigung als im Erbrecht! Es gibt ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (73 Bewertungen)
2012-08-30, Quelle: Redaktion Anwalt-Suchservice (269 mal gelesen)
Rubrik: Diverse Themen

Hat ein Verstorbener weder ein Testament noch ein Erbvertrag hinterlassen, dann kommt die gesetzliche Erbfolge zum Zuge. Das Gesetz geht in diesem Fall davon aus, dass der Erblasser sein Vermögen den Menschen vererben möchte, die ihm familiär am...

sternsternsternsternstern  3,7/5 (23 Bewertungen)
Was macht ein Nachlasspfleger / Nachlassverwalter? © kytalpa - Fotolia.com
2015-04-22, Redaktion Anwalt-Suchservice (4551 mal gelesen)
Rubrik: Erbrecht

Bei einer Nachlasspflegschaft oder Nachlassverwaltung wird der Nachlass nicht mehr vom Erben, sondern von einem Dritten verwaltet. Für den Erben kann eine Nachlasspflegschaft oder -verwaltung Vorteile haben....

sternsternsternsternstern  4,0/5 (463 Bewertungen)
Erbengemeinschaft: Tipps für Erben © fairith - Fotolia.com
2015-02-16, Redaktion Anwalt-Suchservice (974 mal gelesen)
Rubrik: Erbrecht

Erben mehrere Personen einen Nachlass gemeinsam, entsteht eine Erbengemeinschaft. Schnell entsteht Streit: Soll ein Haus verkauft oder vermietet werden, wer bekommt wertvolle Erinnerungsstücke? Oft bestehen Erbengemeinschaften über Jahre und...

sternsternsternsternstern  3,9/5 (35 Bewertungen)
2012-09-28, Redaktion Anwalt-Suchservice (84 mal gelesen)
Rubrik: Diverse Themen

Wenn mehrere Personen geerbt haben, besteht eine Erbengemeinschaft. Folge der Erbengemeinschaft ist, dass kein Erbe alleine über den Nachlass verfügen darf. Alle Erben verwalten den Nachlass gemeinschaftlich. Kommt es zum Streit mit den Erben muss...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (5 Bewertungen)
Rund um den Erbschein – Hinweise für Erben © kwarner - Fotolia.com
2015-03-12, Redaktion Anwalt-Suchservice (770 mal gelesen)
Rubrik: Erbrecht

Mit einem Erbschein können Erben nachweisen, dass sie Erben sind. Das Dokument ist für viele Formalitäten nach einem Todesfall erforderlich. In manchen Fällen kann heute allerdings auch darauf verzichtet werden. ...

sternsternsternsternstern  3,8/5 (27 Bewertungen)
2017-02-08 15:07:01.0, Redaktion Anwalt-Suchservice (2968 mal gelesen)
Rubrik: Erbrecht

Der Tod eines Angehörigen reißt eine tiefe Wunde und nicht jeder ist in der Lage, in diesen schweren Stunden an Organisatorisches zu denken beziehungsweise die nötigen Maßnahmen einzuleiten. Doch gerade, wenn es um Formalien geht, ist im Todesfall...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (172 Bewertungen)
weitere Rechtstipps in der Rubrik Erbrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Erbrecht