Ihren Anwalt in Trassenheide hier finden


Suchen Sie hier mit einem

Rechtsthema, z.B.: Kündigung, Scheidung...
Rechtsgebiet, z.B. Arbeitsrecht, Mietrecht...
Name, z.B. Max Mustermann

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Sie suchen einen Anwalt in Trassenheide in einer der umfassendsten Rechtsanwalt-Datenbanken in Deutschland. Unsere Datenbank wird laufend aktualisiert und enthält die Kontaktdaten von erfahrenen Trassenheideer Rechtsanwälten in allen maßgeblichen Rechtsgebieten.

Übersicht unserer Rechtsanwälte in Trassenheide

Hinweis: Es werden auch Rechtsanwälte aus der Umgebung von Trassenheide angezeigt.

Entfernung: 6.837881397285702 km

Dieser Anwalt berät Sie in folgenden Rechtsgebieten:
Arbeitsrecht, Verkehrsrecht, Verkehrsunfallrecht, Verkehrszivilrecht, Verkehrsstrafrecht, Ordnungswidrigkeitenrecht, Grundstücksrecht, Familienrecht, Zivilrecht, Mietrecht

Rechtstipps

2014-04-03, Autor Joachim Cäsar-Preller (898 mal gelesen)

Das Insolvenzverfahren über die Infinus-Mutter Future Business KGaA wurde am Amtsgericht Dresden eröffnet. Dabei gab der Insolvenzverwalter Bruno Kübler bekannt, dass der Schaden rund um die Infinus-Gruppe vermutlich viel höher als erwartet ist. ...

sternsternsternsternstern  3,9/5 (23 Bewertungen)
2014-06-04, Autor Björn Blume (209 mal gelesen)

Maklervertrag - worauf es auch ankommt! Nach dem Gesetz steht dem Makler eine Vergütung nur zu, wenn der beabsichtigte Vertrag tatsächlich zustande kommt. Führt die Tätigkeit des Maklers zum Abschluss eines Vertrags mit anderem Inhalt, so entsteht ...

sternsternsternsternstern  3,0/5 (1 Bewertungen)
2014-01-07, Landesarbeitsgericht Schleswig-Holstein (5 Sa 111/13) (60 mal gelesen)

Wer sich beharrlich weigert, seine Arbeit auszuführen, weil er denkt, er sei nicht ausreichend vergütet, riskiert eine fristlose Kündigung. Ein Irrtum schützt ihn nicht. Das hat das Landesarbeitsgericht Schleswig-Holstein entschieden....

sternsternsternsternstern  3,7/5 (3 Bewertungen)
2014-06-24, Oberlandesgericht Hamm Az. 4 U 19/14 (213 mal gelesen)

Eine Privatbrauerei aus dem Kreis Soest durfte ihr alkoholfreies Bier nicht mit der Angabe "vitalisierend" bewerben, weil sie dem Begriff keine spezielle gesundheitsbezogene Angabe beigefügt hatte. Das hat das Oberlandesgericht Hamm entschieden. ...

sternsternsternsternstern  3,8/5 (4 Bewertungen)
alle Rechtstipps alle Rechtstipps alle Rechtstipps

Suchen Sie hier mit einem

Rechtsthema, z.B.: Kündigung, Scheidung...
Rechtsgebiet, z.B. Arbeitsrecht, Mietrecht...
Qualifikation, z.B. Fachanwalt für...
Name, z.B. Max Mustermann

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.   
Mehr Informationen  |  OK
Durch die Nutzung unserer Dienste, erklären Sie sich mit Cookies einverstanden.    Info
OK