Anwalt Betäubungsmittelrecht

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Es gibt wenige Bereiche des Strafrechts, die so mit Mythen und Legenden durchzogen sind, wie das Betäubungsmittelrecht. Sowohl in Bezug auf den Besitz von Betäubungsmitteln (Drogen und Medikamente!) als auch im Umgang damit, verlassen sich viele auf nicht fundierte Aussagen und Behauptungen – manchmal mit schweren Folgen.

Alle Kanzleistandorte (alphabetisch)

A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W Z

Betäubungsmittelrecht: ohne Anwalt ist man oft schlecht beraten

Grundlage für den Umgang mit Betäubungsmitteln und eine eventuelle Strafbarkeit ist das Betäubungsmittelgesetz (BtMG). Das Gesetz findet aber nur Anwendung, wenn die Substanz, mit der umgegangen wird, in der Anlage des Gesetzes aufgeführt ist. Darunter fallen auch zum Beispiel Kräutermischungen, Badesalze oder Pilze, falls diese eingesetzt werden, um eine berauschende Wirkung zu erreichen. Grundtatbestand des BtMG ist § 29 BtMG, der zahlreiche Verhaltensweisen in Bezug auf Betäubungsmittel unter Strafe stellt. Beispielsweise werden bestraft der Besitz, das Handeltreiben, die Einfuhr oder der Erwerb. Als Folgen der Tat kommen Geldstrafe oder Freiheitsstrafe in Betracht.

Konkrete Beispiele des Betäubungsmittelrechts

Unterfällt eine Substanz dem BtMG, ist oft bereits der Umgang mit geringsten Mengen nach dem Gesetz strafbar. Ein Rechtsanwalt für Betäubungsmittelrecht weiß, dass es keinen straflosen Besitz von Betäubungsmitteln zum Eigenkonsum gibt. Ein qualifizierter Rechtsbeistand weiß aber auch, dass es bei geringen Mengen an Betäubungsmitteln die Möglichkeit gibt, dass die Staatsanwaltschaft von der Verfolgung absieht. Welche Grenzen für den Begriff der „geringen Menge“ bei welchen Betäubungsmitteln gelten gehört zum Grundwissen eines Anwalts, der Sie im Bereich des Betäubungsmittelrechts berät. Ähnliches gilt für den Besitz und Anbau von Betäubungsmitteln, beispielsweise von Cannabis. Auch wer eine männliche Cannabispflanze besitzt, kann sich strafbar machen. Genau so können Verkaufsverhandlungen mit einem potentiellen Käufer bereits ausreichen, um den Straftatbestand des Handeltreibens zu erfüllen.

Die Folgen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz

Für den Gesetzgeber weisen sämtliche Betäubungsmittel (Drogen aber auch bestimmte Medikamente), die im Anhang des BtMG aufgeführt sind, ein großes Gefährdungspotential auf. Abhängigkeiten und andere Straftaten sind die Folgen des Betäubungsmittelkonsums, die möglichst vermieden werden sollen. Deshalb sind die Strafandrohungen im BtMG – jeweils abhängig von der Menge des Betäubungsmittels – recht hoch. Häufig kommt nur eine Freiheitsstrafe in Betracht, weil das Gesetz eine Geldstrafe nicht vorsieht.

Besonderer Tipp

Gerade wegen der Konsequenzen, die der Besitz oder der Anbau oder der Verkauf von Betäubungsmitteln hat, darf man sich im Betäubungsmittelrecht nicht auf die eigene Einschätzung oder Kenntnisse aus dem Internet verlassen. Nur ein Fachmann, in diesem Fall ein Rechtsanwalt für Betäubungsmittelrecht, kann eine angemessene Unterstützung und Hilfe sein. Ihnen wird eine Tat aus dem Betäubungsmittelgesetz vorgeworfen oder Sie wurden von einer Hausdurchsuchung überrascht? Nehmen Sie jetzt Kontakt zu einem erfahrenen Rechtsanwalt auf und finden Sie ihn über den Anwalt-Suchservice.

Weiterführende Informationen zu Betäubungsmittelrecht

Anwalt Betäubungsmittelgesetz 08.12.2015
Illegale Drogen zählen inzwischen für viele Jugendliche fast wie selbstverständlich zum Alltag. Drogendelikte werden aber in Deutschland hart bekämpft. Die zentrale rechtliche Grundlage im Kampf gegen Drogen ist dabei das Betäubungsmittelgesetz (BTMG). mehr ...

Anwalt Drogen 10.05.2016
Die Geschichte des Drogenkonsums geht bis die Jungsteinzeit zurück. Heute gibt es zu Drogen viele verschiedene Fragenkomplexe. Was zählt alles zu den Drogen? Wann sind Drogen erlaubt und welches Verhalten ist im Umgang mit Drogen strafbar? mehr ...

Rechtstipps zum Thema Betäubungsmittelrecht

2013-02-04, Autor Alexandra Braun (1223 mal gelesen)
Rubrik: Strafrecht

Ein großer Teil, der strafrechtlichen Ermittlungsverfahren steht im Zusammenhang mit Betäubungsmitteln. Im Folgenden möchte ich einen kurzen Überblick über die einige der Tatbestände geben, die im Betäubungsmittelgesetz geregelt sind. ...

sternsternsternsternstern  4,3/5 (16 Bewertungen)
Weiche Drogen: Welche Strafen drohen? © milkovasa - Fotolia.com
2015-03-09, Redaktion Anwalt-Suchservice (649 mal gelesen)
Rubrik: Strafrecht

Weiche Drogen wie Haschisch werden Deutschland in großer Menge konsumiert. Oft sind sich die Konsumenten nicht im Klaren darüber, welche Strafen sie im Ernstfall erwarten. ...

sternsternsternsternstern  3,9/5 (36 Bewertungen)
2015-03-09, Autor Alexandra Braun (429 mal gelesen)
Rubrik: Strafrecht

Im Betäubungsmittelstrafrecht droht neben hohen Strafen oft auch anderes Ungemach, z.B. die MPU. Die Rechtsprechung im Bereich des Betäubungsmittelstrafrechts ist sehr umfangreich und vielfältig. Der Verteidiger muss zudem ...

sternsternsternsternstern  4,3/5 (15 Bewertungen)
2007-11-19, Autor Sven Skana (3021 mal gelesen)
Rubrik: Verkehrsrecht

Gemäß § 14 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 FeV kann die Führerscheinbehörde bei Eignungszweifeln zum Führen eines Kraftfahrzeugs im Hinblick auf Betäubungsmittel ein ärztliches Gutachten/ Drogenscreening anordnen, wenn Tatsachen die Annahme begründen, dass die ...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (17 Bewertungen)
2015-10-14, Autor Sven Skana (360 mal gelesen)
Rubrik: Verwaltungsrecht

Das VG Oldenburg hat im Juni 2015 entschieden, dass das Behaupten, die Aufnahme von Betäubungsmitteln sei unbewusst erfolgt, eines detailliert schlüssigen und im Übrigen auch glaubhaften Vortrages bedarf, der den Geschehensablauf als ernsthaft ...

sternsternsternsternstern  3,8/5 (24 Bewertungen)
2012-02-16, Autor Nina Wittrowski (3595 mal gelesen)
Rubrik: Strafrecht

Eine aktuelle Zusammenstellung über die nicht geringe Menge im Sinne des BtMG. Ausschlaggebend für die Anwendbarkeit der unterschiedlichen Straftatbestände des Betäubungsmittelgesetzes ist die Menge des Betäubungsmittels, das der Beschuldigte besessen ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (27 Bewertungen)
2011-11-04, Autor Nina Wittrowski (2326 mal gelesen)
Rubrik: Strafrecht

Eine Bande ist im deutschen Strafrecht nach dem BGH-Beschluss vom 22. März 2001, GSSt 1/00 ein Zusammenschluss einer Gruppe von mindestens 3 Personen, mit dem Ziel, künftig für eine gewisse Dauer im gemeinsamen Zusammenwirken eine Mehrzahl von ...

sternsternsternsternstern  4,2/5 (5 Bewertungen)
2010-07-13, Autor Jens Jeromin (4145 mal gelesen)
Rubrik: Strafrecht

Auch wer einschlägig vorbelastet ist, kann bei unerlaubter Einfuhr von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge in Tateinheit mit Handeltreiben mit denselben mit der Mindeststrafe von zwei Jahren bestraft werden, wenn er nach der Tat ernsthafte ...

sternsternsternsternstern  4,3/5 (3 Bewertungen)
2013-06-05, Autor Sven Skana (1243 mal gelesen)
Rubrik: Verkehrsrecht

Im vorliegenden Fall verurteilte das AG Sigmaringen den Betroffenen wegen fahrlässiger Überschreitung der Geschwindigkeit in Höhe von 42 km/h und unzulänglicher Bereifung zu einer Geldbuße in Höhe von 500,- €. ...

sternsternsternsternstern  3,6/5 (14 Bewertungen)
2012-06-21, Autor Sven Skana (1767 mal gelesen)
Rubrik: Verkehrsrecht

Kfz-Versicherungen dürfen Verkehrsunfallgeschädigte nicht ohne Weiteres zu einer anderen Werkstatt verweisen. Das AG Schweinfurt entschied mit Urteil vom 30.06.2011, dass eine Versicherung den Geschädigten eines Verkehrsunfalls durch ihren ...

sternsternsternsternstern  3,7/5 (14 Bewertungen)
weitere Rechtstipps in der Rubrik Strafrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Strafrecht