Verjährung im Arzthaftungsrecht – Verhandlungen mit der Haftpflichtversicherung

28.02.2013, Autor: Herr Christoph Kleinherne / Lesedauer ca. 2 Min. (802 mal gelesen)
Für jeden potentiellen Anspruchsgegner muss die Frage der Verjährung gesondert überwacht werden. Bei Verhandlungen mit der Haftpflichtversicherung des Krankenhauses sollte darauf geachtet werden, dass sich diese auch für die beteiligten Ärzte erklärt.

Für Ersatzansprüche geschädigter Patienten gilt regelmäßig die Verjährungsfrist von drei Jahren. Die Frist beginnt dabei mit dem Schluss des Jahres, in dem der Anspruch entstanden ist und der Geschädigte „Kenntnis“ von den anspruchsbegründenden Umständen und der Person des Schädigers erlangt hat oder ohne grobe Fahrlässigkeit erlangen musste (§ 199 Abs. 1 BGB).

Nicht selten kommen geschädigte Patienten erst kurz vor Eintritt der Verjährung zu dem Entschluss, ihre möglichen arzthaftungsrechtlichen Schadensersatzansprüche geltend zu machen. In der Praxis bietet es sich dann an, mit dem Arzt bzw. der hinter dem Arzt stehenden Haftpflichtversicherung eine dahingehende Übereinkunft zu treffen, dass der Zeitpunkt der Verjährung weiter nach hinten verschoben wird (Verjährungsverzichtserklärung), so dass die Angelegenheit zunächst außergerichtlich weiter aufgeklärt und bearbeitet werden kann.

Hat die behauptete fehlerhafte ärztliche Behandlung in einem Krankenhaus stattgefunden, können neben dem Krankenhausträger auch der oder die verantwortlichen Ärzte haften. Diese sind regelmäßig bei der gleichen Haftpflichtversicherung des Krankenhauses versichert, mit welcher der Einredeverzicht abgesprochen und außergerichtlich „verhandelt“ wird.

In einer Entscheidung vom 05.06.2012 hat das Oberlandesgericht Jena, Az. 4 U 159/11, nun klargestellt, dass sich der Patient nicht ungeprüft darauf verlassen darf, dass Verhandlungen mit der Haftpflichtversicherung des Krankenhauses gleichzeitig Einfluss auf die Verjährungsfrist von Ansprüchen gegen den beteiligten Krankenhausarzt haben. Die Haftpflichtversicherung hatte in dem zu entscheidenden Fall nach außen hin nämlich nur für die Klinik verhandelt, ohne explizit auch für den Arzt aufzutreten. Dies hatte zur Folge, dass die Klage des Patienten gegen den Krankenhausarzt wegen Verjährung durch ein so genanntes Teilurteil abgewiesen wurde.

Der geschädigte Patient muss also in der Praxis dringend darauf achten, vom Haftpflichtversicherer einen Verjährungsverzicht einzuholen, der sich nicht lediglich auf den Krankenhausträger sondern darüber hinaus auch auf die in die gegenständliche Behandlung eingebundenen Ärzte erstreckt.


Christoph Kleinherne
Fachanwalt für Medizinrecht


Gefällt Ihnen dieser Rechtstipp?
Ihre Bewertung:  stern_graustern_graustern_graustern_graustern_grau
Bisher abgegebene Bewertungen:
sternsternsternsternstern  4,0/5 (6 Bewertungen)

Autor dieses Rechtstipps

Rechtsanwalt
Christoph Kleinherne

Dollinger Partnerschaft Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte

   (2 Bewertungen)
Weitere Rechtstipps (19)

Anschrift
Maistraße 37
80337 München
DEUTSCHLAND

Telefon: 089-59943830

Kontakt

Bitte verwenden Sie zur Kontaktaufnahme bevorzugt dieses Formular. Vielen Dank!



captcha



zum Kanzleiprofil von
Rechtsanwalt Christoph Kleinherne
Suche in Rechtstipps

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:
2014-05-12, Autor Alexander Hammer (524 mal gelesen)

Vorsatzausschluss in der Haftpflichtversicherung – Vorsätzliche Herbeiführung des Versicherungsfalls durch ein Foulspiel Als Haftpflicht wird die Verpflichtung zum Schadenersatz bei der Verletzung fremder Rechtsgüter verstanden. Dabei ist unerheblich, ...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (25 Bewertungen)
2008-07-27, Autor Sven Skana (2722 mal gelesen)

Hier geht es um Ihr Geld. Immer wieder beschweren sich Unfallgeschädigte über zögerliche Schadensersatzzahlungen der Versicherung. Vor allem, wenn schnell ein telefonischer Kontakt über die so genannte "Hotline" zur Versicherung zustande kommt. ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (28 Bewertungen)
2008-05-13, Autor Michael Vollmar (3617 mal gelesen)

Der Aufsatz zeigt die Notwendigkeit des Verkehrsrechtsanwalts bei der Verkehrsunfallregulierung als Gegengewicht zu den Kfz.-Haftpflichtversicherungen auf. Er ersetzt nicht die anwaltliche Beratung im Einzelfall. ...

sternsternsternsternstern  3,8/5 (10 Bewertungen)
2007-04-16, Autor Thomas Eschle (3314 mal gelesen)

Unfallschäden - Ihre Rechte als Unfallopfer Rechtstipps von Rechtsanwalt Eschle, Stuttgart Sie sind bei einem Unfall geschädigt worden ( Sachschaden und /oder Personenschaden ) und der Unfallgegner ist alleine schuld, dann stehen Ihnen ...

sternsternsternsternstern  3,7/5 (20 Bewertungen)
weitere Rechtstipps in der Rubrik Medizinrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Medizinrecht

Autor dieses Rechtstipps

Rechtsanwalt
Christoph Kleinherne

Dollinger Partnerschaft Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte

   (2 Bewertungen)
Weitere Rechtstipps (19)

Anschrift
Maistraße 37
80337 München
DEUTSCHLAND

Telefon: 089-59943830

Kontakt

Bitte verwenden Sie zur Kontaktaufnahme bevorzugt dieses Formular. Vielen Dank!



captcha



zum Kanzleiprofil von
Rechtsanwalt Christoph Kleinherne
Suche in Rechtstipps
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.   
Mehr Informationen  |  OK
Durch die Nutzung unserer Dienste, erklären Sie sich mit Cookies einverstanden.    Info
OK