Ihren Anwalt für Kindschaftsrecht hier finden


Suchen Sie hier mit einem

Rechtsthema, z.B.: Kündigung, Scheidung...
Rechtsgebiet, z.B. Arbeitsrecht, Mietrecht...
Name, z.B. Max Mustermann

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Das Kindschaftsrecht ist das Recht, das sich in jeder Beziehung mit den rechtlichen Aspekten von Elternschaft und Kind, aber auch mit Rechtsverhältnisse zwischen Eltern und Kind(ern) befasst. Es ist im Wesentlichen im Zivilrecht - dort im BGB (Familienrecht) angesiedelt.

Kindschaftsrecht - Die Rechtsvorschriften in Bezug auf Eltern und Kinder

Welche Bereiche regelt das Kindschaftsrecht genau?

Die rechtlichen Fragestellungen zum Thema "Eltern und Kind" sind vielfältig. Das Kindschaftsrecht befasst sich - als Teil des Familienrechts - mit allen Rechtsproblemen, die aus dem Verhältnis Eltern zum Kind oder zu Kindern entstehen können. Das umfasst also beispielsweise Fragen zum Abstammungsrecht, zum Adoptionsrecht, Rechtsfragen zur elterlichen Sorge, zum Umgangsrecht oder auch zum Namensrecht und zum Kindesunterhaltsrecht. Neben den inhaltlichen Regelungen befasst sich das Kindschaftsrecht aber auch mit Fragen zum gerichtlichen Verfahren in den bereits genannten Bereichen.

Die Bedeutung von Abstammung und Name im Kindschaftsrecht

Zum Kindschaftsrecht zählt auch das Abstammungsrecht, das sich damit befasst, wer - rein rechtlich - Vater und wer Mutter eines Kindes ist. Vor allem die Frage der Vaterschaft ist rechtlich nicht immer unkompliziert, da es für die Vaterschaft auf den Zeitpunkt der Geburt, nicht auf den Zeitpunkt der Zeugung eines Kindes ankommt. Ein außerehelich gezeugtes Kind kann nach dem deutschen Kindschaftsrecht Kind des Ehemanns sein, auch wenn das Kind biologisch nicht von ihm abstammt. In derartigen Konstellationen kommt oft eine Anfechtung der Vaterschaft in Betracht. Auch Rechtsfragen bzgl. des Namens (Familiennamens) eines Kindes zählen zum Kindschaftsrecht, zum Beispiel die Frage, welchen Namen ein Kind erhält, wenn verheiratete oder unverheiratete Eltern nicht den gleichen Familiennamen tragen.

Kindschaftsrecht: Kindesunterhalt und Unterhaltsrecht

Ein wichtiger Teil des Kindschaftsrechts ist auch der Bereich Unterhaltsrecht. Das Unterhaltsrecht für Kinder regelt, von welchem Elternteil ein Kind welche Unterhaltsleistung verlangen kann - auch über die Volljährigkeit hinaus. Unterschieden wird dabei ganz grundsätzlich nach Unterhaltsleistungen in Geld und Naturalunterhalt (Betreuung, Versorgung etc.). Auch die Frage, inwieweit das Kindergeld auf Unterhaltsleistungen anzurechnen ist und wie sich der Unterhaltsanspruch eines Kindes im Verhältnis zur Mutter oder (Halb-) Geschwistern gestaltet (Rangfolge etc.), hält das Kindschaftsrecht die Antwort bereit.

Kindschaftsrechtsreform

Das Kindschaftsrecht wird in unregelmäßigen Abständen reformiert. Die rechtliche Situation wird von den Beteiligten trotzdem oft als wenig gerecht empfunden, vor allem wenn es um das Umgangsrecht, das Sorgerecht oder den Unterhalt für ein Kind nach Trennung bzw. Scheidung geht. Ein Rechtsanwalt für Kindschaftsrecht kann hier dazu beitragen, dass Konflikte gar nicht erst entstehen oder wenigstens korrekt abgewickelt werden. Auch eine Mediation im Familienrecht durch einen entsprechend qualifizierten Rechtsanwalt kann im Kindschaftsrecht zum Wohle aller der richtige Weg sein.

zuletzt aktualisiert am 14.03.2017

Suchen Sie hier mit einem

Rechtsthema, z.B.: Kündigung, Scheidung...
Rechtsgebiet, z.B. Arbeitsrecht, Mietrecht...
Qualifikation, z.B. Fachanwalt für...
Name, z.B. Max Mustermann

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Anwalt für Kindschaftsrecht in Großstädten mehr zeigen
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.   
Mehr Informationen  |  OK
Durch die Nutzung unserer Dienste, erklären Sie sich mit Cookies einverstanden.    Info
OK