Ihren Anwalt für Trennungsunterhalt hier finden


Suchen Sie hier mit einem

Rechtsthema, z.B.: Kündigung, Scheidung...
Rechtsgebiet, z.B. Arbeitsrecht, Mietrecht...
Name, z.B. Max Mustermann

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Trennungsunterhalt kann zwischen der Trennung und der rechtswirksamen Scheidung verlangt werden. Er soll den finanziell schlechter gestellten Partner im Trennungsfall absichern. Der Trennungsunterhalt ist jedoch an verschiedene Voraussetzungen gebunden.

Trennungsunterhalt: Was ist zu beachten?

Befinden Sie sich gerade in einer Trennung? Bevor Ihre Ehe geschieden wird, vergeht erst einmal etwas Zeit - das Trennungsjahr ist eine Scheidungsvoraussetzung. Oft stellt sich jedoch die Frage nach dem finanziellen Auskommen - gerade wenn zum Beispiel aufgrund der Erziehung gemeinsamer Kinder kein aktives Einkommen vorhanden ist. Das deutsche Familienrecht sieht für derartige Fälle den Trennungsunterhalt vor. Diesen gibt es auch für eingetragene Lebenspartner.

Trennungsunterhalt: Welche Voraussetzungen sind nötig?

Von Ihrem Ehepartner leben Sie getrennt, wenn keine häusliche Gemeinschaft mehr besteht und der Partner sie offensichtlich auch nicht mehr herstellen will. Meist bedeutet dies: Sie oder Ihr Partner haben die bisherige gemeinsame Wohnung verlassen. Allerdings: Auch in der gleichen Wohnung kann man getrennt leben. Dafür reicht die "Trennung von Tisch und Bett" nicht aus, sondern es darf kein gemeinsamer Haushalt mehr geführt und die persönlichen Kontakte müssen auf ein Minimum reduziert werden.

Wann und wie lange bekomme ich Trennungsunterhalt?

Hauptvoraussetzung ist, dass Sie getrennt leben. Warum es so gekommen ist, spielt für den Anspruch keine Rolle. Eine wichtige Voraussetzung ist die finanzielle Leistungsfähigkeit Ihres Partners. Dieser soll schließlich für den eigenen Lebensunterhalt auch noch aufkommen können, wenn er Ihren Unterhalt gezahlt hat - schließlich will man ja nicht noch mehr Empfänger staatlicher Leistungen produzieren. Aber auch Sie selbst müssen Voraussetzungen erfüllen: Sie müssen unterhaltsbedürftig sein. Dies ist der Fall, wenn Sie Ihren Unterhaltsbedarf nicht selbst decken können, also wenig oder nichts selbst verdienen. Der Unterhaltsbedarf der beiden Ehepartner wird grundsätzlich ermittelt, indem man die Einkommen beider während der Ehe addiert und dann die Summe für die einzelnen Partner halbiert.

Für welchen Zeitraum gibt es Trennungsunterhalt?

Diese Unterhaltsart wird zwischen der tatsächlichen Trennung und dem Inkrafttreten der Scheidung gewährt. Achtung: Der Trennungsunterhalt ist etwas anderes als der Scheidungsunterhalt oder auch der während der Ehe zu zahlende Familienunterhalt. Der Trennungsunterhalt kann auch rückwirkend gefordert werden - allerdings muss er erst ab dem Zeitpunkt gezahlt werden, an dem der andere zum ersten Mal zur Zahlung oder zur Auskunft über seine Finanzlage aufgefordert wurde.

Kann mir ein Anwalt beim Trennungsunterhalt helfen?

Anwaltliche Beratung kann Ihnen beim Thema Trennungsunterhalt deutlich helfen. Ein im Familienrecht erfahrener Rechtsanwalt kann Ihnen bei der Berechnung Ihres Unterhaltsanspruchs zur Seite stehen. Bei dieser sind verschiedene Punkte zu beachten - etwa bestehende Verbindlichkeiten des Verpflichteten oder Unterhaltspflichten gegenüber Kindern. Auch die Auswirkungen von Freibeträgen und der Umgang mit dem Vermögen vor der Ehe sind einzubeziehen. Der Anwalt kann Ihnen auch helfen, Fristen zu wahren und die Gegenargumente Ihres Expartners zu entkräften - etwa was das Thema Leistungsfähigkeit angeht. Vor der Unterhaltsberechnung steht erst einmal das Verlangen nach Auskunft über die Einkommensverhältnisse - und derartige Informationen werden oft nicht ohne Weiteres ehrlich gegeben.

Bleibt die Höhe des Trennungsunterhalts immer gleich? Oder wie oft kann man die Höhe anpassen?

Während der Zeit, in der Anspruch auf Trennungsunterhalt besteht, kann sich die Höhe dieses Anspruchs ändern. Dies kann z.B. durch Arbeitslosigkeit des ehemaligen Partners, geringere Einkünfte, Abbezahlung seiner Schulden oder Änderungen beim Kindesunterhalt stattfinden. Will der Zahlungspflichtige den Unterhalt heruntersetzen, kann Ihnen ein im Familienrecht erfahrener Rechtsanwalt bei der richtigen Bewertung dieses Wunsches helfen.

zuletzt aktualisiert am 28.04.2017

Suchen Sie hier mit einem

Rechtsthema, z.B.: Kündigung, Scheidung...
Rechtsgebiet, z.B. Arbeitsrecht, Mietrecht...
Qualifikation, z.B. Fachanwalt für...
Name, z.B. Max Mustermann

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Anwalt für Trennungsunterhalt in Großstädten mehr zeigen
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.   
Mehr Informationen  |  OK
Durch die Nutzung unserer Dienste, erklären Sie sich mit Cookies einverstanden.    Info
OK