Anwalt Erschließungskosten

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Bei einem Neubau müssen oft die Erschließungskosten für das Grundstück mit einkalkuliert werden. Damit ist zum Beispiel der Anschluss an das Stromnetz, an Wasser- und Abwasserkanäle sowie die Gasversorgung gemeint.

Alle Kanzleistandorte (alphabetisch)

A B C D E F G H I J K L M N O P R S T V W Z

Informationen zu Erschließungskosten

Was versteht man unter Erschließungskosten?

Die Erschließungskosten gehören zu den Nebenkosten bei einem Neubau, die Sie als Bauherr bei der Finanzierung mit einplanen sollten. Meist sind mit diesem Begriff die technischen Erschließungskosten gemeint. Sie fallen bei einem Grundstück an, das noch nicht an die öffentlichen Versorgungsleitungen angeschlossen ist. Übliche Anschlüsse sind die an das Gasnetz, an Wasser- und Abwasserleitungen, das Stromnetz, sowie die Kommunikationskabel für Telefon, Internet und Kabelfernsehen. Die Erschließungskosten sind für jedes Haus unterschiedlich. Dies liegt zum einen daran, dass die Gemeinden für einen Anschluss unterschiedliche Gebühren verlangen. Zum anderen liegt es aber auch an den Verhältnissen vor Ort, zum Beispiel an der Entfernung zwischen Haus und Anschlussstelle.

Was sind Erschließungsbeiträge?

Teilweise werden auch die Erschließungsbeiträge zu den Erschließungskosten gerechnet. Ersachließungsbeiträge werden von Gemeinden erhoben, wenn diese die öffentliche Infrastruktur von Straßen und Wegen an einem Grundstück verbessert haben. Wird zum Beispiel ein Gehweg errichtet, eine Straße verbreitert, eine Straßenbeleuchtung errichtet, eine Grünfläche angelegt oder auch eine Lärmschutzwand gebaut, können die Anwohner dazu herangezogen werden, Anteile an den Kosten zu tragen. Diese Anteile können fünfstellige Höhe erreichen.

Erschließungsbeiträge - die Grenzen

Erschließungsbeiträge können nur erhoben werden, wenn die jeweiligen Erschließungsanlagen erforderlich sind, um Bauflächen und gewerblich zu nutzende Flächen entsprechend dem Baurecht zu nutzen. Der Grundstückseigentümer kann mit maximal 90 Prozent der Kosten zur Kasse gebeten werden. Die Erhebung von Erschließungsbeiträgen richtet sich nach den Vorschriften der §§ 127 ff. des Baugesetzbuches und nach der Satzung der Gemeinde. Haben Sie Zweifel daran, dass die Gemeinde nur die notwendigen Kosten erhebt? Ein im Immobilienrecht erfahrener Rechtsanwalt kann dies für Sie prüfen.

Die Anliegerbescheinigung

Eine Anliegerbescheinigung ist eine Erklärung über öffentliche Lasten - also über eine mögliche Beitragspflicht für Erschließungsleistungen sowie zur Lage eines Grundstücks an einem öffentlichen Weg. Als Grundstückskäufer können Sie bei Ihrer Gemeinde eine solche Bescheinigung beantragen, um größere finanzielle Planungssicherheit zu bekommen.

Erschließung: Voraussetzung für Baugenehmigung

Eine Baugenehmigung für einen Neubau wird nur erteilt, wenn die Erschließung des Grundstücks gesichert ist.

Berechnung der technischen Erschließungskosten

Bei den technischen Erschließungskosten wird oft zwischen den Erschließungskosten unterschieden, die die Gemeinde für den Anschluss des Grundstückes bis zum individuellen Anschlusspunkt erhebt und andererseits den Hausanschlusskosten. Letztere sind der Betrag, den der Hauseigentümer für Rohr- und Kabelverlegung auf seinem Grundstück und für den Anschluss seines Hauses an diese aufwenden muss. Werden letztere nicht einkalkuliert, kann dies erhebliche Mehrkosten bedeuten. Wie hoch diese sind, hängt von der Entfernung in Metern ab. Faustregeln für die technischen Erschließungskosten kann man schwer aufstellen - Beträge von 8.000 bis 12.000 Euro sind keine Seltenheit.

Baufinanzierung

Baunebenkosten werden nicht unbegrenzt von den Banken mitfinanziert. Auch hier ist es wichtig, sich vorher zu informieren, ob alle Kosten durch Kredit finanziert werden können. .

Wenn Sie mit Hilfe eines Bauträgers bauen, sollten Sie sich rechtzeitig darüber informieren, ob und wenn ja welche Erschließungskosten vom Bauträgervertrag mit abgedeckt sind - und welche Sie zusätzlich bezahlen müssen. Den Bauträgervertrag kann ein auf das Immobilienrecht spezialisierter Rechtsanwalt auf "Haken und Ösen" überprüfen.

Weiterführende Informationen zu Erschließungskosten

Anwalt Gemeinderecht
In bestimmten gesetzlichen Grenzen können Gemeinden eigene rechtliche Regelungen auf ihrem Gemeindegebiet schaffen. Dieses Recht der Kommunalverwaltung (Ortsrecht) wird als Gemeinderecht bezeichnet. mehr ...

Anwalt Flächennutzungsplan
Ein Flächennutzungsplan enthält die grundsätzliche Planung für das gesamte Gebiet einer Gemeinde. Aus ihm kann man ablesen, welche Nutzungsarten künftig für einzelne Teilgebiete der Gemeinde erwünscht sind. Vom Flächennutzungsplan wird der Bebauungsplan abgeleitet. mehr ...

Anwalt Kommunales Abgabenrecht
Das kommunale Abgabenrecht ist ein Bestandteil der Finanzhoheit der Gemeinden. Kommunale Abgaben werden von den Gemeinden von den in ihrem Gebiet ansässigen Personen oder Unternehmen erhoben. mehr ...

Anwalt Erschließungsrecht
Das Erschließungsrecht bezieht sich auf alle Vorgänge im Zusammenhang mit der Erschließung eines Grundstückes, also die Anbindung an Verkehrs- und Versorgungseinrichtungen wie beispielsweise an Straßen (verkehrsmäßige Erschließung), Grünanlagen, Versorgungseinrichtungen oder Abwasseranlagen (technische Erschließung). mehr ...

Anwalt Städtebaurecht
Wenn eine Gemeinde ein städtebauliches Projekt plant, an dem sich private Geldgeber beteiligen, regelt der Städtebauvertrag die Rechte und Pflichten der Kommune einerseits und die des Investors andererseits. mehr ...

Anwalt Bebauungsplan
Ein Bebauungsplan setzt fest, was in einem bestimmten Gebiet gebaut werden darf und was nicht. Er trifft Aussagen über die Nutzung der nicht überbaubaren Flächen und kann eine Reihe von speziellen Regelungen über die Bebauung treffen - bis hin zur Anpflanzung von Bäumen und Sträuchern. Wer falsches pflanzt, muss dieses später ggf. wieder entfernen. mehr ...

Anwalt Erbbaurecht
Ein Erbbaurecht zu besitzen, bedeutet, dass man ein eigenes Haus auf einem fremden Grundstück bauen kann. Das Erbbaurecht besteht üblicherweise für 99 Jahre und wird im Grundbuch eingetragen. mehr ...

Anwalt Dienstbarkeit 26.06.2015
Grundstücke können mit Rechten anderer belastet sein - z. B. mit einer (öffentlich-rechtlichen) Baulast und mit privaten Rechten Dritter wie z. B. einer Hypothek. Ebenfalls zu den klassischen privatrechtlichen Belastungen zählt auch die Dienstbarkeit, die es in unterschiedlichen Formen gibt. mehr ...

Anwalt Sachenrechtsbereinigungsgesetz
Während des Wiedervereinigungsprozesses mussten zahlreiche rechtliche Vorgaben angepasst werden. Das galt auch für die Rechtsverhältnisse über die bauliche Nutzung von Grundstücken im Beitrittsgebiet der ehemaligen DDR. Aus diesem Grund wurde das Sachenrechtsbereinigungsgesetz (SachenRBerG) erlassen. mehr ...

Anwalt Baulast 26.06.2015
Auch wenn der Eigentümer einer Sache grundsätzlich mit ihr machen kann, was er will, setzt das Baurecht dem Grundstückseigentümer zahlreiche Schranken. Mit einer Baulast kann aber die Bebaubarkeit eines Grundstücks im Vergleich zur eigentlichen Gesetzeslage im Baurecht abgeändert werden. mehr ...

Anwalt Verkehrswert
Der Verkehrswert einer Immobilie ist der Preis, den ein objektiver Käufer ausgeben würde, um eine Immobilie zu erwerben. Er wird von Beschaffenheit, Lage und Eigenschaften der Immobilie beeinflusst. Der Verkehrswert spielt nicht nur im Immobilienrecht eine wichtige Rolle, sondern auch bei der Erbschaftsteuer und beim Zugewinnausgleich. mehr ...

Anwalt Jagdrecht
Der Begriff Jagdrecht hat zwei Bedeutungen: Einmal ist damit das Rechtsgebiet gemeint, das sich mit der Jagd beschäftigt. Dieses besitzt enge Verbindungen zum Forstrecht, zum Fischereirecht und zum Waffenrecht. Auf der anderen Seite kann mit dem Begriff Jagdrecht auch die Berechtigung gemeint sein, in einem ganz bestimmten Gebiet zu jagen. mehr ...

Anwalt Schuldrechtsänderungsgesetz
Auch das Schuldrecht der ehemaligen DDR musste im Zuge der Wiedervereinigung an die rechtlichen Gegebenheiten der Bundesrepublik Deutschland angepasst werden. Schuldrechtliche Rechtsverhältnisse im Hinblick auf die Nutzung von Grundstücken und der darauf errichteten Gebäude wurden mit dem Schuldrechtsänderungsgesetz angepasst. mehr ...

Anwalt Wohnungseigentumsrecht 29.03.2016
Das Wohnungseigentumsrecht ist ein Teil des Immobilienrechts und trifft unter anderem Regelungen zum (Sonder-) Eigentum an Wohnungen (Eigentumswohnungen). Wichtigstes Gesetz für das Wohnungseigentumsrecht ist das Wohnungseigentumsgesetz (WEG). mehr ...

Anwalt Zwangsversteigerung
Die Zwangsversteigerung ist in vielen Fällen das Ende des Traums vom Eigenheim. Vor allem wenn Kredite nicht mehr bedient werden können, ist die Zwangsversteigerung für Banken oft der einzige Weg, doch noch an "ihr Geld" zu kommen. mehr ...

Anwalt Flurbereinigungsrecht
Flurbereinigungsverfahren unterliegen hochkomplexen Regelwerken, die für Grundstückseigentümer, deren Nachbarn und für Behörden oftmals schwer zu durchschauen sind. Ein Anwalt mit Schwerpunkt Flurbereinigungsverfahren kann Ihnen helfen. mehr ...

Anwalt Grundstückskaufvertrag 14.08.2015
Ein Grundstückskauf ist für Käufer und Verkäufer meist kein alltägliches Rechtsgeschäft. Damit es im Nachhinein nicht zu bösen Überraschungen kommt, sollte man beim Grundstückskaufvertrag deswegen einiges beachten und bereits im Vorfeld über anwaltliche Unterstützung nachdenken. mehr ...

Anwalt Öffentliches Auftragswesen 28.10.2015
Vor allem in der Baubranche spielt öffentliches Auftragswesen eine große Rolle, weil der Staat sich oft an Bauprojekten beteiligt oder vollständig selbst Bauten in Auftrag gibt. Öffentliches Auftragswesen umfasst aber weit mehr als nur die Ausschreibungen im Bauwesen. mehr ...

Anwalt Öffentliches Auftragswesenrecht
Aufträge, die von der öffentlichen Hand vergeben werden, machen einen erheblichen Teil des Bruttosozialproduktes aus. Dabei profitiert der öffentliche Auftraggeber oftmals von der sogenannten Nachfragemacht. Auch deshalb ist die Vergabe von öffentlichen Aufträgen dem öffentlichen Auftragswesensrecht oder auch Vergaberecht unterworfen. mehr ...

Anwalt Recht des öffentlichen Dienstes 06.07.2016
Das Recht des öffentlichen Dienstes beinhaltet die Vorschriften und Vorgaben für Beamte, für aufgrund des öffentlichen Rechts Beschäftigte (z.B. Richter, Soldaten, Rechtsreferendare) und für Angestellte im öffentlichen Dienst. Ein anderer Begriff für den öffentlichen Dienst ist der sog. Staatsdienst. Teilbereiche des Rechts des öffentlichen Dienstes sind unter anderem das Beamtenrecht oder das Personalvertretungsrecht. mehr ...

Rechtstipps zum Thema Erschließungskosten

2008-01-22, Autor Heinrich Hübner (2845 mal gelesen)
Rubrik: Steuerrecht

Nach der Entscheidung des BVerfG vom 7. 11. 2006 steht das Erbschaft- und Schenkungsteuerrecht vor einer Reform, die die gravierendsten Auswirkungen seit dem Bestehen dieser Steuer erwarten lässt. Die Verlautbarungen der Politik vermitteln den ...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (9 Bewertungen)
2007-01-31, BVerfG Az: 1 BvL 10/02 (97 mal gelesen)
Rubrik: Erbrecht

Die durch § 19 Abs. 1 ErbStG angeordnete Erhebung der Erbschaftsteuer mit einheitlichen Steuersätzen auf den Wert des Erwerbs ist mit dem Grundgesetz unvereinbar. Denn sie knüpft an Werte an, deren Ermittlung bei wesentlichen Gruppen von...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (9 Bewertungen)
2016-07-31, Autor Janus Galka (147 mal gelesen)
Rubrik: Verwaltungsrecht

Einführung von wiederkehrenden Anliegerbeiträgen in Bayern - Fluch oder Segen? Warum wurden die wiederkehrenden Beiträge eingeführt? Die Erhebung von Straßenausbaubeiträgen wurde nicht nur in bayerischen Gemeinden sondern auch ...

sternsternsternsternstern  4,6/5 (19 Bewertungen)
Unfälle im Winter: Wann haftet die Gemeinde? © Igor Link - Fotolia.com
2016-01-11, Redaktion Anwalt-Suchservice (139 mal gelesen)
Rubrik: Zivilrecht

Schnee und Eis sorgen immer wieder für Stürze und Verletzungen. Meist wird davon ausgegangen, dass die Gemeinde für jede Gefahr auf ihren öffentlichen Wegen und Plätzen haftet. Tatsächlich sind der Haftung von Gemeinden jedoch deutliche Grenzen...

sternsternsternsternstern  3,8/5 (12 Bewertungen)
2008-11-25, VG Stuttgart (13 K 1233/08) (35 mal gelesen)
Rubrik: Baurecht

Wie die Gemeinde ihre Pflicht zur Aufrechterhaltung des Straßenverkehrs im Winter nachkommt, steht in ihrem pflichtgemäßen Ermessen. Ein einklagbarer Anspruch besteht nur, wenn bei Schnee- und Eisglätte eine Gefahr für Leib und Leben des Bürgers...

sternsternsternsternstern  3,7/5 (3 Bewertungen)
Zuviel Streusalz: Muss Gemeinde Schadensersatz zahlen? © Igor Link - Fotolia.com
2017-02-02 22:20:09.0, Redaktion Anwalt-Suchservice (138 mal gelesen)
Rubrik: Zivilrecht

Private Hauseigentümer dürfen fast nirgends in Deutschland mehr Streusalz verwenden. Dafür gehen die Gemeinden großzügig mit dem Auftaumittel um. Aber: Durch Streusalz können auch Schäden an privatem Eigentum entstehen. ...

sternsternsternsternstern  3,6/5 (14 Bewertungen)
Mietspiegel: Begründungsmittel für die Mieterhöhung © stockWERK - Fotolia.com
2015-05-15, Redaktion Anwalt-Suchservice (534 mal gelesen)
Rubrik: Mietrecht und Pachtrecht

Vermieter dürfen die Miete unter bestimmten Voraussetzungen an die ortsübliche Vergleichsmiete anpassen. Um diese zu ermitteln, gibt es verschiedene Möglichkeiten – zum Beispiel den Mietspiegel. Offenbar erfüllt jedoch nicht jeder Mietspiegel die...

sternsternsternsternstern  3,8/5 (26 Bewertungen)
2008-04-28, AG München AZ 212 C 13616/07 (101 mal gelesen)
Rubrik: Immobilienrecht

Erde gehört zu den wesentlichen Bestandteilen eines Grundstücks. Deshalb verliert derjenige, der Erde auf einem Grundstück verteilt, sein Eigentum daran. Ersatzansprüche bestehen dann allenfalls gegenüber dem Eigentümer des Grundstücks, nicht...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (8 Bewertungen)
Nachbarschaftsstreit II: Wegerecht und Grundstücksgrenze © D. Ott - Fotolia.com
2015-05-06, Redaktion Anwalt-Suchservice (793 mal gelesen)
Rubrik: Mietrecht und Pachtrecht

Unter Nachbarn kann aus vielen Gründen Streit entstehen. Häufige Streitpunkte sind die Benutzung von Wegen über ein fremdes Grundstück und der Verlauf von Grundstücksgrenzen. ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (46 Bewertungen)
2010-04-13, Hess. OVG Aktenzeichen: 10 A 2910/09 (72 mal gelesen)
Rubrik: IT-Recht

Betreibt ein Rundfunkteilnehmer in den ausschließlich privat genutzten Räumen seines Einfamilienhauses angemeldete Rundfunkempfangsgeräte und zusätzlich in seinem beruflich genutzten häuslichen Arbeitszimmer einen internetfähigen Rechner...

sternsternsternsternstern  3,8/5 (8 Bewertungen)
weitere Rechtstipps in der Rubrik Immobilienrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Immobilienrecht