Ihren Anwalt für Arbeitsrecht in Innsbruck finden Sie hier

Auseinandersetzungen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer sind keine Seltenheit. Kompetente Beratung und Vertretung hilft Ihnen zu Ihrem Recht zu kommen. Nehmen Sie unverbindlich und kostenlos Kontakt mit einem der hier gelisteten Experten auf.

mehr zum Thema Arbeitsrecht...

Anwälte für Arbeitsrecht in Innsbruck

Franz-Fischer-Straße 17 a
6020 Innsbruck
Dr. Hubert Tramposch: Ihr Ansprechpartner, Ihre Rechtshilfe bei Fragen zum Thema Arbeitsrecht

Hilfe bei Ihrer Anwaltsuche?

Sie benötigen Hilfe bei der Suche nach dem richtigen Anwalt?
Rufen Sie uns an unter 0221 - 9373803 oder schreiben Sie uns über das Kontaktformular!
Wir rufen Sie zu den büroüblichen Zeiten zurück.

Bitte Sicherheitscode eingeben.

In welchen Fällen sollte man einen Anwalt für Arbeitsrecht in Innsbruck aufsuchen?

Im Streit mit dem Chef brauchen Sie fachkundige Unterstützung. Angestellte sollten sich in einem solchen Fall zügig anwaltliche Hilfe sichern. Mit dem Anwalt-Suchservice können Sie ganz einfach ein Beratungsgespräch vereinbaren - mit dem Arbeitsrechts-Anwalt Ihrer Wahl!

Sehen Sie sich mit einer Abmahnung des Arbeitgebers konfrontiert?

Dieser Schritt darf nur ein Verhalten betreffen, dass Sie willentlich steuern können. Ein möglicher Grund kann Zuspätkommen sein. In Ihre Personalakte darf so etwas nur eingetragen werden, nachdem man Sie dazu angehört hat. Verstoßen Sie wiederholt gegen die Regeln, kann dies zu einer Beendigung Ihres Arbeitsverhältnisses führen. Wollen Sie erreichen, dass nichts in Ihrer Personalakte steht, hilft Ihnen ein Anwalt für Arbeitsrecht in Innsbruck.

Mobbing kommt auch in Unternehmen immer wieder vor.

Nicht wenige Arbeitnehmer werden am Arbeitsplatz systematisch schikaniert und angefeindet. Der Chef muss etwas dagegen tun – er hat eine aus dem Arbeitsrecht abgeleitete Fürsorgepflicht und obendrein gilt das Antidiskriminierungsgesetz. Handelt er nicht, riskiert er eine Klage auf Schmerzensgeld. Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz enthält unter anderem ein Beschwerderecht für Betroffene. Welche Schritte nun zu empfehlen sind, erläutert Ihnen ein erfahrener Rechtsanwalt für Arbeitsrecht Innsbruck.

Kündigung Arbeitsrecht: Was muss man darüber wissen?

Oft kommt es dazu, wenn Betriebe oder Konzerne umstrukturiert werden. Ein Anlass ist oft auch das persönliche Verhalten von Mitarbeitern. Hält der Arbeitgeber sich nicht an die nötigen Formalien, ist das Arbeitsverhältnis nicht wirksam beendet. Eine Kündigungsschutzklage ist oft erfolgversprechend, muss aber umgehend erfolgen. Mit einem erfahrenen Rechtsanwalt für Arbeitsrecht in Innsbruck steigen Ihre Chancen vor Gericht.

Arbeitsrechtliche Abfindung: Den Abgang mit Geld abfedern.

Eine Extrazahlung zum Schluss ist häufig Verhandlungssache. Glück hat, wer in seinem Arbeitsvertrag oder Tarifvertrag eine entsprechende Vereinbarung findet. Eine Klage gegen die Kündigung führt manchmal dazu, dass vor Gericht eine finanzielle Entschädigung ausgehandelt wird. Ein halber Monatslohn pro Beschäftigungsjahr gilt als Faustregel, es gibt aber auch andere Berechnungsweisen. Ein Anwalt für Arbeitsrecht in Innsbruck kann Ihnen entscheidend bei den nötigen Verhandlungen mit dem Arbeitgeber helfen.

Wir helfen Ihnen dabei einen guten Anwalt für Arbeitsrecht zu finden!

In Innsbruck sind verschiedene Rechtsanwälte für Arbeitsrecht tätig – hier stellen wir Ihnen einige vor. Über den Button "Kontaktdaten" gelangen Sie zu den Profilen der einzelnen Rechtsanwälte. Zur Kontaktaufnahme mit dem ausgewählten Rechtsanwalt können Sie einfach unser Kontaktformular verwenden. Das Versenden einer Nachricht über das Kontaktformular ist immer kostenfrei und unverbindlich. Sie erhalten dann zeitnah eine telefonische Rückmeldung vom Anwalt Ihrer Wahl in Innsbruck und können einen Termin vereinbaren.

Rechtsuchende, die nach einem Anwalt für Arbeitsrecht in Innsbruck gesucht haben, interessierten sich insbesondere für die nachfolgend aufgeführten Themen: Altersteilzeit, Arbeitnehmererfinderrecht, Arbeitnehmerüberlassungsrecht, Arbeitsförderung, Arbeitsverhältnis, Bereitschaftsdienst, Betriebliche Altersversorgung, Betriebsverfassungsrecht, Eingliederungszuschuss, Erwerbsminderung, Kurzarbeit, Mindestlohn, Minijob, Mutterschutzrecht, Sozialplan, Vorstellungsgespräch.