Ihren Anwalt für Arbeitsrecht in Medebach finden Sie hier

Die hier gelisteten Rechtsanwälte beraten Sie bei Arbeitsrecht-Problemen. Nehmen Sie jetzt unverbindlich und kostenlos Kontakt auf.

mehr zum Thema Arbeitsrecht...

Anwälte für Arbeitsrecht in Medebach

Hilfe bei Ihrer Anwaltsuche?

Sie benötigen Hilfe bei der Suche nach dem richtigen Anwalt?
Rufen Sie uns an unter 0221 - 9373803 oder schreiben Sie uns über das Kontaktformular!
Wir rufen Sie zu den büroüblichen Zeiten zurück.

Bitte Sicherheitscode eingeben.

Wann ist es ratsam, einen Anwalt für Arbeitsrecht in Medebach aufzusuchen?

Wenn es in der Firma nicht gut läuft, kann fachkundige Hilfe angezeigt sein. Schnelles Handeln kann entscheidend sein, um größeren Schaden abzuwenden. Mit dem Anwalt-Suchservice können Sie ganz einfach ein Beratungsgespräch vereinbaren - mit dem Arbeitsrechts-Anwalt Ihrer Wahl!

Arbeitsrecht: Wer bekommt eine Abfindung?

Wer seinen Abschied mit einem Extra-Betrag abfedern möchte, muss oft mit dem Chef verhandeln. Der Arbeitsvertrag, Tarifvertrag oder ein Sozialplan können jedoch eine Zahlung vorsehen. Eine Klage gegen die Kündigung führt manchmal dazu, dass vor Gericht eine finanzielle Entschädigung ausgehandelt wird. Die Faustregel „ein halbes Monatsgehalt pro Beschäftigungsjahr“ gilt nicht immer. Für die Verhandlungen mit dem Arbeitgeber sollten Sie die Hilfe eines erfahrenen Anwalts für Arbeitsrecht in Medebach in Anspruch nehmen.

Haben Sie von Ihrem Chef eine Abmahnung erhalten?

Dies muss sich immer auf Verhaltensweisen beziehen, die Sie willentlich steuern können. Ein möglicher Grund ist zum Beispiel Alkoholkonsum am Arbeitsplatz. In Ihre Personalakte darf so etwas nur eingetragen werden, nachdem man Sie dazu angehört hat. Wer nach einer Abmahnung sein Verhalten nicht ändert, muss damit rechnen, seinen Job zu verlieren. Ein auf das Arbeitsrecht spezialisierter Anwalt in Medebach kann Ihnen helfen, schlimme Folgen zu vermeiden.

Viele Mitarbeiter deutscher Betriebe leiden unter Mobbing.

Davon spricht man, wenn Beschäftigte systematischen Schikanen und Anfeindungen ausgesetzt sind. Der Arbeitgeber muss Gegenmaßnahmen treffen – schon wegen seiner arbeitsrechtlichen Fürsorgepflicht. Handelt er nicht, riskiert er eine Klage auf Schmerzensgeld. Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz gibt Mitarbeitern ein Beschwerderecht. Was hier am besten zu tun ist, erklärt Ihnen ein erfahrener Rechtsanwalt für Arbeitsrecht in Medebach.

Kündigung Arbeitsrecht: Dies kann jeden Arbeitnehmer betreffen.

Betriebsbedingte Entlassungen finden meist bei organisatorischen Änderungen in der Firma statt. Aber auch schon ein Bagatelldiebstahl kann den Arbeitgeber heute dazu bringen, das Arbeitsverhältnis zu beenden. Hält der Arbeitgeber sich nicht an die nötigen Formalien, ist das Arbeitsverhältnis nicht wirksam beendet. Innerhalb von drei Wochen nach Erhalt des Schreibens können Sie dagegen Klage erheben. Vor Gericht kann Ihnen ein erfahrener Rechtsanwalt für Arbeitsrecht in Medebach zur Seite stehen.

Der Anwalt-Suchservice hilft Ihnen, den richtigen Anwalt für Ihren Fall zu finden.

Auf dieser Seite stellen wir Ihnen mehrere Rechtsanwälte vor, die in Medebach auf das Arbeitsrecht spezialisiert haben. Auf den jeweiligen Profilen stellen sich Ihnen die Rechtsanwälte mit näheren Informationen vor. Zur Kontaktaufnahme mit dem ausgewählten Rechtsanwalt können Sie einfach unser Kontaktformular verwenden. Die Nutzung des Kontaktformulars ist natürlich kostenlos und unverbindlich. Der Rechtsanwalt Ihrer Wahl in Medebach wird sich dann so schnell wie möglich bei Ihnen melden!

Statistische Daten zu Anwälten für Arbeitsrecht in Medebach

In Medebach gibt es 1 Rechtsanwalt, der Mandanten im Arbeitsrecht berät.
Quelle: Anwalt- und Notarverzeichnis, herausgegeben von der Anwalt Suchservice Verlag Dr. Otto Schmidt GmbH

Rechtsuchende, die nach einem Anwalt für Arbeitsrecht in Medebach gesucht haben, interessierten sich insbesondere für die nachfolgend aufgeführten Themen: Altersteilzeit, Arbeitnehmererfinderrecht, Arbeitnehmerüberlassungsrecht, Arbeitsförderung, Arbeitsverhältnis, Bereitschaftsdienst, Betriebliche Altersversorgung, Betriebsverfassungsrecht, Eingliederungszuschuss, Erwerbsminderung, Kurzarbeit, Mindestlohn, Minijob, Sozialplan, Vorstellungsgespräch.