Ihren Anwalt für Unterhaltsberechnung hier finden


Suchen Sie hier mit einem

Rechtsthema, z.B.: Kündigung, Scheidung...
Rechtsgebiet, z.B. Arbeitsrecht, Mietrecht...
Name, z.B. Max Mustermann

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Die Unterhaltsberechnung ist eine komplexe Materie, denn jeder Unterhaltsanspruch folgt seinen eigenen Regeln. Zu differenzieren ist insbesondere zwischen den am häufigsten vorkommenden Unterhaltszahlungen für ein Kind (Kindesunterhalt) und für Ehegatten (Ehegattenunterhalt).

Filtern nach Orten

Unterhaltsberechnung: Was wird berücksichtigt?

Unterhalt für Ehegatte, Eltern und Kinder

Der Ehegattenunterhalt unterteilt sich in den Trennungsunterhalt für die Zeit nach der Trennung bis zur rechtskräftigen Scheidung und den Geschiedenenunterhalt (nachehelicher Unterhalt) ab dem Zeitpunkt der rechtskräftigen Scheidung. Daneben existieren der Elternunterhalt und der Betreuungsunterhalt für die Versorgung nichtehelicher Kinder. Die Unterhaltsberechnung im Rahmen all dieser Unterhaltsarten haben gemein, dass ein gerechter Ausgleich zwischen den Bedürfnissen des Unterhaltsberechtigten und des Unterhaltspflichtigen gefunden werden muss.

Voraussetzung für den Erhalt von Unterhalt: die Bedürftigkeit

Für die Unterhaltsberechnung ist der angemessene Bedarf des Unterhaltsberechtigten festzustellen (Bedürftigkeit). Der Bedarf erfasst Kosten für Lebensmittel, die Miete oder auch Kosten für eine angemessene Schul- und Berufsausbildung. Bedürftigkeit liegt bei minderjährigen und ihnen gleichgestellten privilegierten volljährigen Kindern grundsätzlich vor. Eigenes Einkommen und sonstige Vermögenserträge einer möglichweise unterhaltsberechtigten Person sind bei der Unterhaltsberechnung anzurechnen, weil die Unterhaltsverpflichtung so gering wie möglich ausfallen soll. Bei der Berechnung der Bedürftigkeit beim Kindesunterhalt bleibt das Einkommen des betreuenden Elternteils unberücksichtigt. Dieser Elternteil leistet Unterhalt, indem er das Kind bei sich aufnimmt und für es sorgt (Naturalunterhalt).

Unterhalt: Wann muss man wieder arbeiten?

Im Rahmen des Trennungsunterhaltes gilt, dass eine möglicherweise unterhaltsberechtigte Person im Trennungsjahr keine Erwerbstätigkeit aufnehmen muss. Ob nach diesem Jahr eine Erwerbspflicht besteht, ist abhängig vom jeweiligen Einzelfall. Auch in den ersten drei Jahren des Betreuungsunterhalts besteht keine Verpflichtung zur Erwerbstätigkeit. Im Falle des Geschiedenenunterhalts besteht ab dem Moment der Scheidung eine Verpflichtung des Unterhaltsberechtigten, sich eine angemessene Erwerbstätigkeit zu suchen (Eigenverantwortung). Beseht eine Unterhaltspflicht gegenüber mehreren Personen besteht eine Rangfolge unter den Berechtigten. Minderjährige Kinder stehen in der Rangfolge ganz oben - ihnen gegenüber besteht eine gesteigerte Erwerbsobliegenheit. Diese gesteigerte Erwerbsobliegenheit geht sogar so weit, dass fiktives Erwerbseinkommen angerechnet wird, wenn feststeht, dass der Unterhaltsverpflichte höheres Erwerbseinkommen hätte erzielen können.

Eigenbedarf bei der Unterhaltsberechnung: Was ist abzugsfähig?

Der Eigenbedarf des Unterhaltsverpflichteten ist das Gegenstück zum Bedarf des Unterhaltsberechtigten. Er soll sicherstellen, dass dem Unterhaltsverpflichteten ein Minimum an wirtschaftlicher Selbständigkeit bleibt und er nicht sein ganzes Geld für Unterhalt einsetzen muss. So wird bei der Unterhaltsberechnung die Leistungsfähigkeit des Unterhaltsverpflichteten nach seinem Einkommen bemessen. Vom Einkommen wir der Eigenbedarf (Selbstbehalt) in Abzug gebracht. Die Höhe des Eigenbedarfs orientiert sich daran, an wen Unterhalt zu zahlen ist: So ist die Höhe des Eigenbedarfs bei Unterhaltsverpflichtungen gegenüber Kindern am niedrigsten, da diese besonders schutzwürdig sind (notwendiger Eigenbedarf). Gegenüber allen anderen Unterhaltsberechtigten verbleibt dem Unterhaltsschuldner nur der sogenannte angemessene Eigenbedarf.

Unterhaltsberechnung: Wie hoch kann an der Düsseldorfer Tabelle abgelesen werden

Bei der Berechnung des Kindesunterhalts (Barunterhalt) wird die Düsseldorfer Tabelle herangezogen, die sich am Nettoeinkommen des Unterhaltspflichtigen orientiert und durch die ein Mindestunterhalt für Kinder garantiert ist. Je älter das Kind und je höher das Einkommen, desto höher fällt der Unterhaltsanspruch aus. Ein Rechtsanwalt für Familienrecht kann Ihnen Fragen zur Unterhaltsberechnung nach der Düsseldorfer Tabelle und zu allen anderen Fragen bei der Unterhaltsberechnung zuverlässig beantworten.

zuletzt aktualisiert am 28.04.2017

Weiterführende Informationen zu Unterhaltsberechnung

Anwalt Adoption 27.04.2017
Eine Adoption hat viele Chancen - für das adoptierte Kind wie auch Eltern, die sich ein (weiteres) Kind wünschen. Rechtlich heißt adoptieren viel Behördenkram bewältigen und Infos zu sammeln. Oder wussten Sie etwa, dass es bei der Adoption eine Probezeit gibt? mehr ...

Anwalt Vaterschaftsrecht 15.03.2017
Das Vaterschaftsrecht ist ein Teil des Familienrechts und im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) festgeschrieben. Das Vaterschaftsrecht setzt sich aus den Regelungen zusammen, die definieren, wer rechtlicher Vater eines Kindes ist - und wie diesbezügliche Streitigkeiten beendet werden können. mehr ...

Anwalt Kindschaftsrecht 14.03.2017
Das Kindschaftsrecht ist das Recht, das sich in jeder Beziehung mit den rechtlichen Aspekten von Elternschaft und Kind, aber auch mit Rechtsverhältnisse zwischen Eltern und Kind(ern) befasst. Es ist im Wesentlichen im Zivilrecht - dort im BGB (Familienrecht) angesiedelt. mehr ...

Anwalt Kindesunterhalt 13.02.2017
Eltern haben gegenüber ihren Kindern eine Unterhaltspflicht. Diese bezieht sich auf minderjährige und - unter bestimmten Voraussetzungen - auch auf volljährige Kinder. Die Einzelheiten regelt das Familienrecht des Bürgerlichen Gesetzbuches. mehr ...

Anwalt Gemeinsames Sorgerecht 11.05.2017
Die elterliche Sorge definiert Rechte und Pflichten von Eltern gegenüber ihrem Kind. Bei verheirateten Paaren ist das Sorgerecht automatisch gemeinsam gegeben, bei unverheirateten oder getrennten Paaren kann über sie nach Aufforderung gerichtlich entschieden werden. mehr ...

Anwalt Unterhaltspflicht 16.02.2017
Sie sorgt immer wieder für Streit, vor allem nach einer Trennung oder Scheidung: Die Unterhaltspflicht. Wer schuldet wem in welcher Höhe und für welchen Zeitraum Unterhalt? Darüber entscheiden die gesetzlichen Regeln zur Unterhaltspflicht. mehr ...

Anwalt Aufenthaltsbestimmungsrecht 13.03.2017
Wer dieses Recht innehat, darf bestimmen, wo sich eine andere Person aufhält. Das Familienrecht enthält Bestimmungen zum Aufenthaltsbestimmungsrecht der Eltern gegenüber minderjährigen Kindern. mehr ...

Anwalt Berliner Testament 22.05.2017
Ein Berliner Testament ist ein besonderes Testament für Ehegatten. Mit Hilfe dieses gesetzlich geregelten Testamentsmodells können sich die Ehepartner gegenseitig als Erben einsetzen. Beim Berliner Testament erbt der eine Ehegatte vom anderen, erst beim Ableben des zweiten sind die Kinder bzw. die sonstigen Erben am Zug. mehr ...

Anwalt Vaterschaftsanfechtung 02.03.2017
Grundsätzlich wird vermutet, dass der rechtliche Vater auch der biologische Vater ist. Soll die Vermutung bestritten werden, kommt eine Vaterschaftsanfechtung in Betracht. Die Anfechtung ist eine Klage vor dem Familiengericht. Derjenige, der die Vaterschaft anficht, möchte festgestellt haben, dass er nicht Vater des Kindes ist. Ist er es tatsächlich nicht, wird das Vater-Kind-Verhältnis aufgehoben. mehr ...

Anwalt Umgangsrecht 03.04.2017
Das Umgangsrecht ist kein Rechtsgebiet. Das Umgangsrecht gibt demjenigen Elternteil die Möglichkeit, seine Kinder regelmäßig zu sehen und zu sprechen, auch wenn er nicht mehr mit ihnen zusammen wohnt. mehr ...

Anwalt Unterhaltsrecht 14.03.2017
Im Unterhaltsrecht werden Ansprüche auf regelmäßige Zahlungen geregelt, die eine andere Person zur Deckung von deren Lebensbedarf benötigt. Das Unterhaltsrecht gehört zum Familierecht. Allerdings ist die Höhe der Unterhaltsleistung eine sehr individuelle Sache. mehr ...

Anwalt Unterhalt 28.04.2017
Anspruch auf Unterhalt haben Getrenntlebende nicht per se, sondern nur bei einer nachgewiesenen Bedürftigkeit. Davon ausgenommen sind Unterhaltsansprüche für die gemeinsamen Kinder. Im Normalfall muss der Expartner zahlen, bei dem die Kinder nicht mehr leben. Es ist auch möglich, den Kindesunterhalt aufzuteilen. mehr ...

Anwalt Ehegattenunterhalt 09.03.2017
Ehegattenunterhalt gibt es nicht immer. Denn seit einigen Jahren gibt es im Unterhaltsrecht den Grundsatz der Eigenverantwortung. Trotzdem können Ehegatten insbesondere nach der Scheidung einen Unterhaltsanspruch gegen ihren Ex-Partner haben. mehr ...

Anwalt Düsseldorfer Tabelle 04.05.2017
Die Düsseldorfer Tabelle ist ein Hilfsmittel zur Unterhaltsberechnung nach einer Trennung bzw. Scheidung. Sie wurde am Oberlandesgericht Düsseldorf entwickelt, ist also kein Gesetz, aber von den deutschen Gerichten weithin anerkannt. mehr ...

Anwalt Unterhaltszahlung 20.02.2017
Das Unterhaltsrecht kennt viele unterschiedliche Formen von Unterhalt, z.B. den nachehelichen Unterhalt, den Trennungsunterhalt, den Kindesunterhalt oder den Elternunterhalt. Alle Formen des Unterhalts haben eines gemeinsam: Sie führen zum Anspruch auf Unterhaltszahlung. mehr ...

Anwalt Alimente 20.03.2017
Mit Alimenten ist in der Regel derjenige Unterhalt gemeint, der nach einer Trennung oder Scheidung für die Kinder bezahlt werden muss. Übrigens erbringen beide Elterteile Unterhaltsleistungen, der eine in Geldleistungen, der andere in Form von Betreuung und Versorgung. Rechtlich betrachtet sind beide Unterhaltsarten gleich viel "wert". mehr ...

Anwalt Trennungsvereinbarung 27.02.2017
Eine Trennungsvereinbarung ist eine vertragliche Gestaltungsmöglichkeit des Eherechts und beinhaltet Regelungen für Zeiträume des Getrenntlebens der Eheleute. Abhängig vom Inhalt nennt man sie auch Scheidungsfolgenvereinbarung oder Ehevertrag. mehr ...

Anwalt Eingetragene Lebenspartnerschaft 06.03.2017
Eine Ehe ist in Deutschland nach wie vor nur zwischen Mann und Frau möglich, auch wenn dieser Fakt immer wieder in die Kritik gerät. Für gleichgeschlechtliche Beziehungen wurde als Rechtsinstitut die eingetragene Lebenspartnerschaft (umgangssprachlich auch "Homo-Ehe"genannt) ins Leben gerufen. mehr ...

Anwalt Online-Scheidung 11.05.2017
Bei einer Online-Scheidung findet der Kontakt zwischen Scheidungsanwalt und Mandant nicht persönlich, sondern nur via Internet, also online, statt. Dies ändert jedoch nichts am Ablauf des gerichtlichen Scheidungsverfahrens. mehr ...

Anwalt Recht der nichtehelichen Lebensgemeinschaft 15.03.2017
Im Vergleich zu vergangenen Jahrzehnten leben immer mehr Paare unverheiratet zusammen, also ohne "Trauschein". Aber auch diese nichtehelichen Lebensgemeinschaften bedürfen rechtlicher Regelung. Diese ist allerdings oftmals nicht wasserdicht. mehr ...

Rechtstipps zum Thema Unterhaltsberechnung

2015-01-26, Autor Niklas Böhm (478 mal gelesen)
Rubrik: Familienrecht

(02.01.2015) Seit dem 01.01.2015 gilt für Unterhaltsberechnungen eine neue Düsseldorfer Tabelle mit erhöhten Selbstbehalten . Demnach erhöht sich der Selbstbehalt für Erwerbstätige gegenüber Kindern bis zum 21. Lebensjahr um 80 auf 1080 ...

sternsternsternsternstern  3,7/5 (3 Bewertungen)
2013-03-27, Autor Andreas Jäger (950 mal gelesen)
Rubrik: Familienrecht

Zum Urteil des OLG Hamm über die Berechnung der Höhe des Kindesunterhalts. Die Praxis zeigt, dass ein großer Streitpunkt zwischen geschiedenen Eltern in vielen Fällen im Unterhalt für die Kinder liegt. Im Raume steht immer die Frage: Wer muss was in ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (15 Bewertungen)
2010-08-29, Autor Mathias Henke (6252 mal gelesen)
Rubrik: Familienrecht

Kurz-Hinweis: Die Senate des OLG Frankfurt am Main haben beschlossen, zum 01.01.2011 die Sätze zum Selbstbehalt zu erhöhen. Die Entscheidung Für die Zeit ab 01.01.2011 sehen die Familiensenate des OLG Frankfurt am Main eine Erhöhung der im ...

sternsternsternsternstern  3,9/5 (10 Bewertungen)
2008-01-22, Autor Heinrich Hübner (4174 mal gelesen)
Rubrik: Steuerrecht

Abtretung von Kommanditanteilen durch den Erben an Erfüllung Statt gegen Verzicht der Eintretenden auf Pflichtteilsansprüche als Veräußerungsgeschäft BGB § 718 Abs. 1; EStG § 15 Abs. 1 Nr. 1, §§ 16, 34; UmwStG 1977 § 24 Bringt der Erbe sein ...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (48 Bewertungen)
2015-12-07, Autor Niklas Böhm (629 mal gelesen)
Rubrik: Familienrecht

Allein der Wille einer Jugendlichen, nicht im Haushalt der Kindeseltern leben zu wollen, rechtfertigt keinen Sorgerechtsentzug im Wege der einstweiligen Anordnung. Sachverhalt: Die betroffene 14-jährige Jugendliche wandte sich im Juni 2014 ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (63 Bewertungen)
Scheidung: Wer bekommt die Kinder? © Bu - Anwalt-Suchservice
2017-11-16 09:21:40.0, Redaktion Anwalt-Suchservice (365 mal gelesen)
Rubrik: Familienrecht

Nach einer Trennung oder Ehescheidung stellt sich die Frage, wer die Kinder aufziehen darf bzw. bei wem diese wohnen sollen. Ein sehr streitträchtiges Thema, bei dem auch die Kinder mitzureden haben....

sternsternsternsternstern  3,9/5 (36 Bewertungen)
Scheidung und Kinder: Grundwissen zum Besuchsrecht © Bu - Anwalt-Suchservice
2017-10-24, Redaktion Anwalt-Suchservice (748 mal gelesen)
Rubrik: Familienrecht

Nach einer Trennung oder Scheidung behält zumeist ein Partner das Kind oder die Kinder. Unter welchen Umständen hat nun der andere ein Besuchsrecht? Und was ist der Unterschied zum Sorgerecht?...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (75 Bewertungen)
Adoption - Was muss man dazu wissen? © Rh - Anwalt-Suchservice
2017-05-31 10:22:14.0, Redaktion Anwalt-Suchservice (111 mal gelesen)
Rubrik: Familienrecht

Die Adoption eines Kindes ist eine wichtige Entscheidung mit vielen Konsequenzen. In einer Beziehung sollten beide Partner sich einig sein, was sie wollen – und sich auch mit den rechtlichen Voraussetzungen beschäftigen....

sternsternsternsternstern  4,4/5 (13 Bewertungen)
2013-01-20, Autor Marcus Richter (2363 mal gelesen)
Rubrik: Verwaltungsrecht

Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz für unter Dreijährige ab dem 01.08.2013? Anspruch auf Verschaffung eines Platzes? Anspruch auf Erstattung der Folgekosten einer privaten Einrichtung? Gegenwärtig hat jedes Kind vom vollendeten dritten ...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (42 Bewertungen)
weitere Rechtstipps in der Rubrik Familienrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Familienrecht

Suchen Sie hier mit einem

Rechtsthema, z.B.: Kündigung, Scheidung...
Rechtsgebiet, z.B. Arbeitsrecht, Mietrecht...
Qualifikation, z.B. Fachanwalt für...
Name, z.B. Max Mustermann

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Rechtsanwälte für Unterhaltsberechnung
Mit Postleitzahl suchen
Lindhorststraße 271
46242 Bottrop
Bahnhofstraße 40
51143 Köln
Rechtstraße 10
45355 Essen
Kaiser-Wilhelm-Ring 39
40545 Düsseldorf
Obermarktstraße 1
32423 Minden
An der Flora 25
50735 Köln
Gerbereistraße 2
55469 Simmern
Ingolstädter Straße 146
85049 Ingolstadt
Oppenhoffallee 19
52066 Aachen
Am Stadtpark 10
37186 Moringen

Mit Postleitzahl suchen
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.   
Mehr Informationen  |  OK
Durch die Nutzung unserer Dienste, erklären Sie sich mit Cookies einverstanden.    Info
OK