Anwalt Probezeit

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Sie ist normalerweise in jedem Arbeitsvertrag vorgesehen: Die Probezeit. In dieser Zeit kann das Arbeitsverhältnis recht unkompliziert beendet werden - und zwar von beiden Seiten. Trotzdem greift unter bestimmten Umständen bereits jetzt der Kündigungsschutz.

Alle Kanzleistandorte (alphabetisch)

A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W Z Ö Ü

Probezeit: Passen Arbeitnehmer und Firma zusammen?

Sinn und Zweck der Probezeit

Die Probezeit dient im Arbeitsrecht vor allem dazu herauszufinden, ob Arbeitnehmer und Arbeitgeber zueinander passen, die gerade erst einen Arbeitsvertrag abgeschlossen haben. Die Probezeit ist also eine Art Testphase für ein Arbeitsverhältnis, in der sich der Arbeitnehmer von seiner besten Seite zeigen sollte. Diese Testphase macht vor allem in Unternehmen Sinn, in denen nach Ende der Probezeit, die dann oftmals sechs Monate andauert, Kündigungsschutz greift. Dann kann einem Arbeitnehmer nicht mehr ohne weiteres und ohne Kündigungsgrund gekündigt werden.

Befristetes Probearbeitsverhältnis etc.

Ist ein Arbeitsverhältnis auf die Dauer der Probezeit befristet, endet der Arbeitsvertrag mit dem Ende der Probezeit automatisch (befristetes Probearbeitsverhältnis). Soll der Arbeitnehmer weiterhin im Unternehmen bleiben, muss erneut ein Vertrag geschlossen werden. Im anderen Fall - wenn also ein unbefristeter Arbeitsvertrag geschlossen wurde - läuft der Vertrag nach Ende der Probezeit einfach weiter. Dabei gilt aber, dass auch ein befristeter Arbeitsvertrag (z. B. Schwangerschaftsvertretung) mit einer Probezeit versehen werden kann - in diesem Fall handelt es sich nicht um ein befristetes Probearbeitsverhältnis.

Rechtliche Grundlage für die Probezeit und Dauer der Probezeit

Vorgeschrieben ist eine Probezeit im Arbeitsrecht nicht. Vielmehr erlaubt das Arbeitsrecht eine Probezeit zu vereinbaren. Die Dauer der Probezeit ist gesetzlich nicht festgelegt, sondern ergibt sich immer aus dem Arbeitsvertrag. Üblich ist in Deutschland eine Probezeit von bis zu sechs Monaten - eine Probezeit von bis zu neun Monaten ist bei komplexeren Aufgaben möglich. Für Azubis / Auszubildende liegt die Probezeit zwischen ein und vier Monaten. Das schreibt das Berufsbildungsgesetz (BBiG) vor. Ist im Arbeitsvertrag keine Probezeit vereinbart, gibt es keine Probezeit. Allerdings besteht eine Art faktische Probezeit für Arbeitnehmer in Unternehmen, in denen das Kündigungsschutzgesetz greift, da dessen Kündigungsschutz erst nach sechs Monaten Tätigkeit gilt.

Kündigung in der Probezeit

In der Probezeit gelten für Kündigungen besondere Regeln. Einerseits kann der Arbeitgeber in dieser Zeit "grundlos" kündigen. Andererseits gilt während der Probezeit dennoch eine Kündigungsfrist. Bei unbefristeten Arbeitsverträgen mit einer Probezeit von bis zu sechs Monaten beträgt sie zwei Wochen ab dem Datum der Kündigung, bei mehr als sechs Monaten Probezeit beträgt sie vier Wochen (§ 622 BGB). Zudem ist bei einer Kündigung in der Probezeit auch der Betriebsrat anzuhören.

Sie haben Fragen zur Probezeit?

Sie benötigen konkrete Auskünfte zum Thema Probezeit? Sie haben Fragen zum Thema Kündigungsschutz für Schwangere, Schwerbehinderte in der Probezeit oder wollen wissen, ob und wie ein Arbeitgeber die Probezeit verlängern kann? Kontaktieren Sie mit Hilfe des Anwalt-Suchservice einen Rechtsanwalt für Arbeitsrecht!

zuletzt aktualisiert am 16.02.2017

Weiterführende Informationen zu Probezeit

Anwalt Führerschein Probezeit
Nach bestandener Führerscheinprüfung erhält der Prüfling seinen Führerschein, sprich die Erlaubnis ein Kraftfahrzeug im öffentlichen Verkehr zu führen. Allerdings unterliegt die Erteilung des Führerscheins einer grundsätzlich zweijährigen Probezeit, in der die Fahrerlaubnis unter erleichterten Bedingungen wieder entzogen werden kann. mehr ...

Anwalt Arbeitsvertrag 23.01.2017
In einem Arbeitsvertrag werden zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer alle für das Arbeitsverhältnis wichtigen Einzelheiten geregelt. Dies beginnt mit dem Datum der Einstellung und reicht von Gehaltshöhe und Urlaub bis hin zur Kündigung. mehr ...

Anwalt befristeter Arbeitsvertrag 20.02.2017
Befristete Arbeitsverträge ermöglichen es dem Arbeitgeber, ohne langfristige Verpflichtungen einen Arbeitnehmer auf Zeit einzustellen. Für viele Arbeitnehmer sind sie eine Chance, sich zu beweisen und auf eine Festanstellung hinzuarbeiten - ob das der Chef genauso sieht, sei dahingestellt. mehr ...

Anwalt Kündigung Arbeitsvertrag
Im Arbeitsrecht ist der Begriff Entlassung ein Synonym für die Kündigung. Der Arbeitsvertrag als Dienstvertrag stellt ein Dauerschuldverhältnis dar, das ordentlich und außerordentlich gekündigt werden kann. Kündigungen im Arbeitsrecht müssen immer schriftlich erfolgen. mehr ...

Anwalt Arbeitsrecht Kündigungsfrist
Ein Arbeitsverhältnis kann durch eine fristlose oder eine reguläre, befristete Kündigung beendet werden. Die dabei zu beachtende Kündigungsfrist ergibt sich aus dem Gesetz. Abweichende Fristen können sich aus dem Arbeits- oder Tarifvertrag oder aus einer Betriebsvereinbarung ergeben. mehr ...

Anwalt Dienstvertrag 06.03.2017
Der Dienstvertrag ist ein Vertrag, bei dem eine Vertragspartei der anderen eine Handlung schuldet, also etwas für den anderen tun muss, allerdings ist kein Erfolg geschuldet. Die meisten Verträge mit Selbstständigen wie etwa einem Anwalt sind Dienstverträge. mehr ...

Anwalt Arbeitsbedingungen 23.03.2017
Arbeitsbedingungen sind im Arbeitsrecht die Konditionen, zu denen ein Arbeitsvertrag geschlossen wird. Der Begriff "Arbeitsbedingungen" wird allerdings vor allem auch verwendet, wenn die Umstände, unter denen Menschen etwa in der Textilindustrie arbeiten, im Fokus stehen. mehr ...

Anwalt Tarifvertrag 27.02.2017
Tarifverträge sind vor allem im Fokus der Öffentlichkeit, wenn gestreikt wird - bei der Bahn, der Post oder z. B. bei kommunalen Kindertagungsstätten. Ziel von Streiks ist regelmäßig, die Arbeitsbedingungen aus einem Tarifvertrag zu Gunsten der Arbeitnehmer zu verbessern. mehr ...

Anwalt Arbeitsverhältnis 26.01.2017
Arbeitsverhältnis ist das Rechtsverhältnis, das zwischen einem Arbeitgeber und einem Arbeitnehmer besteht. Das Arbeitsverhältnis umfasst alle Rechte und Pflichten zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber, nicht nur konkret vereinbarte Arbeitsbedingungen. mehr ...

Anwalt Vertragskündigung 30.11.2015
Die Vertragskündigung spielt bei vielen Verträgen und im Vertragsrecht eine wichtige Rolle, z. B. beim Arbeitsverhältnis, beim Mietsverhältnis oder beim Versicherungsvertrag. Die Anforderungen an die Vertragskündigung sind dabei aber oft sehr unterschiedlich. mehr ...

Anwalt Arbeitsrecht 20.02.2017
Das Arbeitsrecht beschäftigt sich mit Rechtsstreits, die hauptsächlich zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber entstanden sind. Ausgangspunkt für ein Arbeitsverhältnis ist normalerweise der Arbeitsvertrag. Doch nicht alles lässt sich darin verbindlich festschreiben. mehr ...

Anwalt Urlaubsanspruch 21.02.2017
Wie soll man seinen Urlaub aufbrauchen, wenn der Schreibtisch überquillt vor Arbeit? Hat man Anspruch auf Urlaub zu einer bestimmten Zeit, z.B. während der Schulferien? Wann kann der Arbeitgeber einen Urlaub absagen und wer zahlt dadurch entstandene Kosten? Das Bundesurlaubsgesetz beantwortet (fast alle) diese und ähnliche Fragen. mehr ...

Anwalt Mitbestimmungsrecht 13.03.2017
Das Mitbestimmungsrecht befasst sich insbesondere mit Einflussmöglichkeiten von Arbeitnehmern auf Entscheidungen im Betrieb. Arbeitnehmervertreter können auf Unternehmensebene Mitbestimmung ausüben, die dazugehörigen Regelungen unterfallen ebenfalls dem Mitbestimmungsrecht. mehr ...

Anwalt Lohnsteuer
In Deutschland unterliegen alle möglichen Formen der Einkünfte, die man als Person oder Unternehmen erzielt, der Besteuerung. Geht es um Steuern, die Personen auf ihre Einkünfte erzielen müssen - spricht man von der Einkommensteuer - die Lohnsteuer ist die monatliche Vorauszahlung der Einkommensteuer von Arbeitnehmern. mehr ...

Anwalt Kündigungsschutzrecht 09.03.2017
Das Kündigungsschutzrecht schützt Arbeitnehmer vor einer ungerechtfertigten Beendigung ihrer Arbeitsverträge. Aus Sicht des Arbeitgebers legt es fest, welche Regeln für eine rechtlich saubere und abgesicherte Kündigung eingehalten werden müssen. mehr ...

Anwalt Arbeitszeugnis 23.03.2017
Ein Arbeitnehmer hat das Recht auf ein wohlwollend formuliertes Arbeitszeugnis - nicht erst nach dem Ausscheiden. Auch Zwischenzeugnisse sind möglich. Diese sollten in sinnvollen Zeitabständen angefordert werden, etwa wenn einen neuer Arbeitsbereich dazu kommt. mehr ...

Anwalt Betriebsverfassungsrecht 08.03.2017
Das Betriebsverfassungsrecht regelt die Betriebsverfassung, also die betriebsinternern "Spielregeln" im Verhältnis zwischen Arbeitgeber und Belegschaft. Die Mitarbeiter werden gegenüber dem Arbeitgeber durch den Betriebsrat vertreten. Dieser hat eine Reihe von gesetzlich geregelten Mitbestimmungsrechten. mehr ...

Anwalt Kündigungsschutzklage 23.01.2017
In Deutschland gibt es verschiedene gesetzliche Regelungen, die Arbeitnehmern einen gewissen Kündigungsschutz zusichern. Mit der Kündigungsschutzklage strebt ein Arbeitnehmer nach einer Kündigung durch den Arbeitgeber die gerichtliche Feststellung an, dass sein Arbeitsverhältnis weiter besteht. mehr ...

Anwalt Aufhebungsvertrag 25.01.2017
Ein unbefristeter (Arbeits-)Vertrag kann mit einer Kündigung oder mit dessen Aufhebung enden. Der Aufhebungsvertrag birgt vor allem für den Arbeitnehmer Risiken. Sollte er nicht wissen, wie es im Anschluss weitergeht, droht eine Sperrfrist von der Arbeitsagentur. mehr ...

Anwalt Fristlose Kündigung
Die fristlose Kündigung eines Arbeitsverhältnisses zieht oft Rechtsstreitigkeiten vor dem Arbeitsgericht nach sich. Sie ist ein harter Schritt, der vom Kündigenden gut überlegt sein muss und dessen Wirksamkeit von mehreren Voraussetzungen abhängt. Viele fristlose Kündigungen sind rechtlich angreifbar. mehr ...

Rechtstipps zum Thema Probezeit

2017-03-28, Autor Gerd Klier (17 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Unklarheiten zur Kündigungsfrist im Arbeitsvertrag während der Probezeit gehen zu Lasten des Arbeitgebers, der die AGB in den Vertrag einführte. Gesetzliche Regelung des § 622 BGB Der Arbeitsvertrag kann eine Probezeit von längstens sechs ...

sternsternsternsternstern  4,8/5 (5 Bewertungen)
Die Probezeit – wann kann sie verlängert werden? © DOC RABE Media - Fotolia.com
2015-01-19, Redaktion Anwalt-Suchservice (414 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Die Probezeit dient dazu, dass die künftigen Vertragspartner des Arbeitsverhältnisses sich kennen lernen und feststellen können, ob sie zueinander passen. Der Arbeitgeber kann feststellen, ob der Arbeitnehmer tatsächlich für den neuen Job...

sternsternsternsternstern  3,7/5 (15 Bewertungen)
2014-09-19, Redaktion Anwalt-Suchservice (302 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Werden Sie von einem Arbeitgeber neu eingestellt, wird heute normalerweise eine Probezeit vereinbart. Diese dauert meist sechs Monate und dient dazu, sich gegenseitig kennenzulernen. Während der Probezeit lässt sich das Arbeitsverhältnis auf einfache...

sternsternsternsternstern  3,6/5 (5 Bewertungen)
Befristeter Arbeitsvertrag: Hinweise zur Probezeit © goodluz - Fotolia.com
2015-02-20, Redaktion Anwalt-Suchservice (1700 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Auch in einem befristeten Arbeitsverhältnis ist die Vereinbarung einer Probezeit möglich. Nicht alle Vereinbarungen über die Probezeit sind jedoch rechtswirksam. ...

sternsternsternsternstern  3,9/5 (165 Bewertungen)
Führerschein: Sonderregeln für Fahranfänger © Light Impression - Fotolia.com
2015-06-09, Redaktion Anwalt-Suchservice (234 mal gelesen)
Rubrik: Verkehrsrecht

Der Führerschein und das erste Auto sind wichtige Schritte in ein selbstbestimmtes Leben. Für Fahranfänger gibt es im Straßenverkehr besondere Regeln. Hier eine Zusammenstellung der Besonderheiten, die junge Autofahrer wissen müssen. ...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (9 Bewertungen)
2008-04-30, Bundesarbeitsgericht - 7 AZR 132/07 - (61 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Enthält ein Formulararbeitsvertrag neben einer drucktechnisch hervorgehobenen Befristung für die Dauer eines Jahres im nachfolgenden Text ohne drucktechnische Hervorhebung eine weitere Befristung des Arbeitsvertrags zum Ablauf der sechsmonatigen...

sternsternsternsternstern  4,3/5 (4 Bewertungen)
2016-11-22, Autor Sven Skana (103 mal gelesen)
Rubrik: Verkehrsrecht

Mit Urteil vom 15.08.2016 entschied das AG Münster, dass die gesetzliche Probezeit für Fahranfänger nicht schon mit der dortigen Erlaubnis zum Begleiteten Fahren, sondern erst mit der Erteilung der endgültigen amerikanischen Fahrerlaubnis beginnt. ...

sternsternsternsternstern  4,9/5 (8 Bewertungen)
Autor: RAin FAinArbR Dr. Jessica Jacobi, Kliemt & Vollstädt, Berlin
Aus: Arbeits-Rechtsberater, Heft 12/2011
Rubrik: Arbeitsrecht

Auch ein befristetes Arbeitsverhältnis kann der ordentlichen Kündigung unterliegen, wenn die Arbeitsvertragsparteien dies einzelvertraglich mittels eines vorgedruckten Vertragsmusters vereinbart haben....

2009-08-20, Arbeitsgericht Duisburg (Az.: 1 Ca 3082/08) (23 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Das Arbeitsgericht Duisburg hat die Kündigungsschutzklage eines Auszubildenden abgewiesen, der innerhalb der viermonatigen Probezeit gekündigt wurde. Der Auszubildende berief sich darauf, die Zeiten seines der Ausbildung vorgelagerten Praktikums...

weitere Rechtstipps in der Rubrik Arbeitsrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Arbeitsrecht