Merkzeichen G bei psychischer Erkrankung

14.12.2015, Autor: Herr Robert Heimbach / Lesedauer ca. 1 Min. (438 mal gelesen)
Psychische Störungen, Fibromyalgie, Schmerzsyndrom.

Das Bundessozialgericht (Urt. v. 13.8.2015, B 9 SB 1/14 R) hat entschieden, dass auch psychische Störungen, die sich auf das Gehvermögen auswirken, auch dann zu einer erheblichen Beeinträchtigung der Bewegungsfähigkeit im Straßenverkehr führen können, wenn die psychische Störung mit Anfallsleiden oder Orientierungsstörungen nicht gleichzusetzen sind.

Im konkreten Fall litt die Klägerin unter anderem auch an Fibromyalgie und einer somatoformen Schmerzstörung. Ihre psychische Behinderung wirkte sich in der Form auf das Gehvermögen aus, dass die Klägerin eine im Ortsverkehr üblicherweise noch zu Fuß zurückzulegende Wegstrecke von ca. 2 km nicht in 30 Minuten zurücklegen konnte



Autor dieses Rechtstipps

Rechtsanwalt
Dr. Robert Heimbach
Weitere Rechtstipps (1)

Anschrift
Kurfürstendamm 45
10719 Berlin
DEUTSCHLAND

Telefon: 030-88708445

Kontakt

Bitte verwenden Sie zur Kontaktaufnahme bevorzugt dieses Formular. Vielen Dank!



captcha



zum Kanzleiprofil von
Rechtsanwalt Robert Heimbach

Autor dieses Rechtstipps

Rechtsanwalt
Dr. Robert Heimbach
Weitere Rechtstipps (1)

Anschrift
Kurfürstendamm 45
10719 Berlin
DEUTSCHLAND

Telefon: 030-88708445

Kontakt

Bitte verwenden Sie zur Kontaktaufnahme bevorzugt dieses Formular. Vielen Dank!



captcha



zum Kanzleiprofil von
Rechtsanwalt Robert Heimbach