Günstig vermieten ist seit dem 1. Januar 2012 teuer

12.12.2011, Autor: Herr Anton Bernhard Hilbert / Lesedauer ca. 1 Min. (3268 mal gelesen)
Wer zu günstig vermietet, kann ab dem Jahr 2012 die Werbungskosten nur noch anteilig geltend machen. Es kann Handlungsbedarf bestehen.

Ein Rechtstipp von Anton Bernhard Hilbert Waldshut-Tiengen http://www.hilbert-simon.de

1. Das Problem

Ab dem 1. Januar 2012 gelten geänderte steuerliche Vorschriften bei der verbilligten Vermietung von Wohnungen. Rechtsanwalt Anton Bernhard Hilbert empfiehlt deshalb allen Vermietern, die aktuellen Miethöhen zu überprüfen. Sonst könnten steuerliche Mehrbelastungen die Folge sein.

Ab Januar 2012 müssen diejenigen Vermieter, deren Miete unter 66 % der ortsüblichen Marktmiete liegt, damit rechnen, dass das Finanzamt Werbungskosten (u.a. Finanzierungszins, Abschreibung, Reparaturen) nur noch anteilig akzeptiert. Bisher lag die Grenze bei 56 %.


2. Die Folgen

Die bisher notwendige Überschussprognose, wonach der Vermieter den vollen Werbungskostenabzug geltend machen kann, wenn er zwischen 56 % und 75 % der üblichen Marktmiete verlangt, entfällt ab dem Jahr 2012.

Es kommt nicht darauf an, ob an Angehörige oder fremde Dritte vermietet wird. Handlungsbedarf besteht vor allem für solche Vermieter, deren Miete bislang zwischen 56 % und 66 % der ortsüblichen Marktmiete liegt, aber eine positive Überschussprognose nachweisen können. Diese Vermieter können bisher die Werbungskosten in voller Höhe steuerlich geltend machen. Künftig gilt dies nur noch bei einer Miete in Höhe von mindestens 66 % der Marktmiete.


3. Handlungsbedarf

Gegebenenfalls müssen Vermieter also in diesen Fällen allein aus steuerlichen Gründen die Miete erhöhen.

Nur die Sache ist verloren, die man aufgibt.



Autor dieses Rechtstipps

Rechtsanwalt
Anton Bernhard Hilbert

Hilbert und Simon Rechtsanwälte Unternehmensnachfolgeberater

   (1 Bewertung)
Weitere Rechtstipps (197)

Anschrift
Kaiserstraße 5
79761 Waldshut-Tiengen
DEUTSCHLAND

Telefon: 07751-83170

Kontakt

Bitte verwenden Sie zur Kontaktaufnahme bevorzugt dieses Formular. Vielen Dank!



captcha



zum Kanzleiprofil von
Rechtsanwalt Anton Bernhard Hilbert

Autor dieses Rechtstipps

Rechtsanwalt
Anton Bernhard Hilbert

Hilbert und Simon Rechtsanwälte Unternehmensnachfolgeberater

   (1 Bewertung)
Weitere Rechtstipps (197)

Anschrift
Kaiserstraße 5
79761 Waldshut-Tiengen
DEUTSCHLAND

Telefon: 07751-83170

Kontakt

Bitte verwenden Sie zur Kontaktaufnahme bevorzugt dieses Formular. Vielen Dank!



captcha



zum Kanzleiprofil von
Rechtsanwalt Anton Bernhard Hilbert