Ihren Anwalt für Minijob hier finden


Suchen Sie hier mit einem

Rechtsthema, z.B.: Kündigung, Scheidung...
Rechtsgebiet, z.B. Arbeitsrecht, Mietrecht...
Name, z.B. Max Mustermann

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Als Haushaltshilfe, als Nebenjob, für Schüler und Studenten: Die geringfügige Beschäftigung – kurz als Minijob bezeichnet – hat viele Gesichter und bietet Mini-Jobbern und Arbeitgebern etliche Vorteile - kann für beide Seiten aber auch von Nachteil sein.

Filtern nach Orten

Arbeitsverhältnis: Wann ist ein Job ein Minijob?

Minijob als normales Arbeitsverhältnis und Grenzen des Minijobs

Der Minijob bzw. das geringfügige Beschäftigungsverhältnis ist ein ganz normales Arbeitsverhältnis. Der Minijob, der auch "450-Euro-Job" genannt wird und früher als "400-Euro-Job" bekannt war, fällt in den Bereich der Teilzeitarbeit. Ein Minijob, der im Vergleich zu anderen Arbeitsverhältnissen vor allem sozialversicherungsrechtliche Besonderheiten aufweist, hat allerdings auch Grenzen. Jenseits dieser Grenzen gelten nicht mehr die Besonderheiten, die für geringfügige Beschäftigungen gelten. Einerseits ist hier die Entgeltgrenze zu nennen, die auch als Entgeltgeringfügigkeit bezeichnet wird. Das Arbeitsentgelt darf 450 Euro monatlich nicht übersteigen - nur dann ist die Beschäftigung geringfügig entlohnt im Sinne des Sozialgesetzbuch IV (SGB IV). Achtung dabei! Auch Weihnachts- oder Urlaubsgeld werden auf die 450 Euro monatlich angerechnet. Andererseits gilt die Grenze der Zeitgeringfügigkeit. Hier gilt, dass die Beschäftigung entweder nicht mehr als 70 Tage im Kalenderjahr oder insgesamt drei Monate dauern darf (Tage-Regel bzw. Monats-Regel). Andererseits gibt es zwar beim Minijob keine Begrenzung der monatlichen Arbeitszeit, aber mit der Einführung des Mindestlohnes hat sich automatisch eine Begrenzung der Monatsarbeitszeit ergeben: Mehr als 52,5 Stunden je Monat darf ein Mini-Jobber nun nicht mehr arbeiten!

Minijob und Midi-Job

Neben den Minijobs gibt es den Midi-Job, ein Arbeitsverhältnis also, das versicherungspflichtig ist, bei dem der Arbeitnehmer aber nicht weniger als 450 Euro und nicht mehr als 850 Euro monatlich verdienen darf. Dieser Midi-Job bietet im Gegensatz zum Mini-Job einen umfassenden Schutz in der Krankenversicherung, Rentenversicherung, Arbeitslosenversicherung und Pflegeversicherung.

Arbeitsrecht und Minijob: Anspruch auf Urlaub, Entgeltfortzahlung, Versicherungen etc.

Wie bei anderen Teilzeitarbeitsverhältnissen gelten auch für den Minijob spezielle Regeln des Arbeitsrechts – der Minijob ist also nicht nur ein Dienstvertrag. So haben auch Minijobber einen Anspruch auf Urlaub (BUrlG) oder einen Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall (EFZG) und unterliegen dem Mutterschutz (MuSchG). Für Arbeitnehmer waren Minijobs bis Ende 2012 abgabenfrei – seitdem besteht nun unter Umständen für geringfügig Beschäftigte eine Rentenversicherungspflicht. Arbeitgeber entrichten außerdem an die Minijob-Zentrale eine Abgabenpauschale für Rentenversicherung, Krankenversicherung, Lohnsteuer, Solidaritätszuschlag, Kirchensteuer etc. und Beiträge an den Unfallversicherungsträger.

Sie haben Fragen zum Minijob?

Sie wollen wissen, ob Sie mehrere Minijobs nebeneinander ausüben dürfen? Sie haben Fragen zu Übergangsregelungen? Fragen Sie einen Rechtsanwalt für Arbeitsrecht, den Sie in Ihrer Umgebung ganz leicht finden können.

zuletzt aktualisiert am 21.02.2017

Weiterführende Informationen zu Minijob

Anwalt Arbeitsverhältnis 26.01.2017
Arbeitsverhältnis ist das Rechtsverhältnis, das zwischen einem Arbeitgeber und einem Arbeitnehmer besteht. Das Arbeitsverhältnis umfasst alle Rechte und Pflichten zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber, nicht nur konkret vereinbarte Arbeitsbedingungen. mehr ...

Anwalt Aufhebungsvertrag 25.01.2017
Ein unbefristeter (Arbeits-)Vertrag kann mit einer Kündigung oder mit dessen Aufhebung enden. Der Aufhebungsvertrag birgt vor allem für den Arbeitnehmer Risiken. Sollte er nicht wissen, wie es im Anschluss weitergeht, droht eine Sperrfrist von der Arbeitsagentur. mehr ...

Anwalt Arbeitsvertrag 27.04.2017
In einem Arbeitsvertrag werden zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer alle für das Arbeitsverhältnis wichtigen Einzelheiten geregelt. Dies beginnt mit dem Datum der Einstellung und reicht von Gehaltshöhe und Urlaub bis hin zur Kündigung. mehr ...

Anwalt Kündigungsschutzklage 27.04.2017
In Deutschland gibt es verschiedene gesetzliche Regelungen, die Arbeitnehmern einen gewissen Kündigungsschutz zusichern. Mit der Kündigungsschutzklage strebt ein Arbeitnehmer nach einer Kündigung durch den Arbeitgeber die gerichtliche Feststellung an, dass sein Arbeitsverhältnis weiter besteht. mehr ...

Anwalt Arbeitsplatz 25.01.2017
Mit "Arbeitsplatz" ist umgangssprachlich die arbeitsvertragliche Rechtsbeziehung zwischen einem Arbeitnehmer und seinem Arbeitgeber gemeint. Der Arbeitsplatz kann jedoch auch der eng begrenzte Ort sein, an dem ein Arbeitnehmer seiner Tätigkeit nachgeht – auch sind Rechtsprobleme möglich. mehr ...

Anwalt befristeter Arbeitsvertrag 20.02.2017
Befristete Arbeitsverträge ermöglichen es dem Arbeitgeber, ohne langfristige Verpflichtungen einen Arbeitnehmer auf Zeit einzustellen. Für viele Arbeitnehmer sind sie eine Chance, sich zu beweisen und auf eine Festanstellung hinzuarbeiten - ob das der Chef genauso sieht, sei dahingestellt. mehr ...

Anwalt Vertragsende 30.11.2015
Das Vertragsende ist für einen Vertrag nahezu genauso wichtig wie der Abschluss eines Vertrages. Einige Verträge wie der Kaufvertrag erlöschen mit Erfüllung – bei langwierigen Dauerverträgen bzw. Dauerschuldverhältnissen wie z. B. dem Mietvertrag oder Arbeitsvertrag ist es oft nicht so einfach das Vertragsende korrekt zu bestimmen. mehr ...

Anwalt Mediation im Arbeitsrecht
Mediation ist ein Weg der einvernehmlichen Konfliktlösung bei rechtlichen Auseinandersetzungen. Mediation ist auch im Arbeitsrecht ein gangbarer Weg, Konflikte zu lösen und Unwägbarkeiten gerichtlicher Auseinandersetzungen aus dem Weg zu gehen. mehr ...

Anwalt Arbeitsrecht 06.07.2017
Das Arbeitsrecht regelt die Rechtsbeziehungen zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern. Ausgangspunkt für ein Arbeitsverhältnis ist normalerweise der Arbeitsvertrag. mehr ...

Anwalt Arbeitsgericht 22.03.2017
Wenn sich die Parteien eines Arbeitsvertrages im Arbeitsverhältnis oder nach einer Kündigung streiten, bleibt oft nur der Weg vor Gericht zu gehen. Für Klagen im Arbeitsrecht ist das Arbeitsgericht zuständig. mehr ...

Anwalt Arbeitsunfähigkeit 25.01.2017
Der Begriff der Arbeitsunfähigkeit stammt aus dem Arbeitsrecht bzw. dem Sozialrecht und bezeichnet den zeitlich begrenzten Zustand einer Person, die nicht in der Lage ist ihrer Arbeit nachzugehen – also arbeitsunfähig erkrankt ist. mehr ...

Anwalt Probezeit 11.05.2017
Sie ist normalerweise in jedem Arbeitsvertrag vorgesehen: Die Probezeit. In dieser Zeit kann das Arbeitsverhältnis recht unkompliziert beendet werden - und zwar von beiden Seiten. Trotzdem greift unter bestimmten Umständen bereits jetzt der Kündigungsschutz. mehr ...

Anwalt Zivilrecht 12.04.2017
Das Zivilrecht beschäftigt sich mit allen Rechtsstreitigkeiten, die nicht unter das Strafrecht fallen. Grundlage dafür sind alle Regelungen des Bürgerlichen Gesetzbuches (außer Strafrecht), also Familienrecht, Arbeitsrecht, Erbrecht, Schuldrecht, Kaufrecht, Handelsrecht und so weiter. Deshalb gibt es auch häufig zwei Prozesse, einmal den zivil- einmal den strafrechtlichen. mehr ...

Anwalt Kündigung 27.04.2017
Eine Kündigung ist eine harte Maßnahme und entsprechend stehen ihr divserse Schutzrechte gegenüber. Arbeitnehmer oder Mieter gelten vor dem Gesetz zumeist als schwächer, da ein Rauswurf aus Job oder Wohnung in der Regel entsprechend schwerwiegend ist. mehr ...

Anwalt Kirchenrecht
Das Kirchenrecht nimmt unter den verschiedenen Rechtsbereichen und Rechtsgebieten eine besondere Stellung ein. Grund hierfür ist, dass es sich bei den Vorschriften des Kirchenrechts nicht um Recht des Staates handelt, sondern selbstgesetztes Recht von Religionsgemeinschaften. mehr ...

Anwalt Vorstellungsgespräch 02.03.2017
Ist man auf der Suche nach einem neuen Job, ist die Einladung zum Vorstellungsgespräch der erste Schritt in Richtung neuer Arbeitsvertrag. Aber was gilt es arbeitsrechtlich in Bezug auf ein Vorstellungsgespräch zu beachten? Gibt es verbindliche Regeln? mehr ...

Anwalt Zeugniskorrektur 15.02.2017
Die (Geheim-) Sprache in Arbeitszeugnissen lässt ein Arbeitszeugnis oft auf den ersten Blick besser erscheinen als es ist. Findet man heraus, was wirklich im Zeugnis steht, stellt sich die Frage nach einem Anspruch auf Zeugniskorrektur. mehr ...

Anwalt Architektenvertragsrecht 26.06.2015
Den Traum vom Eigenheim verwirklichen sich viele, indem sie selbst Bauherr werden. Ohne die Beauftragung eines Architekten ist das aber kaum möglich. Welche Rechte und Pflichten mit der Beauftragung eines Architekten verbunden sind, regelt u. a. das Architektenvertragsrecht. mehr ...

Anwalt Unfallversicherung 28.10.2015
Die Unfallversicherung ist ein wichtiger Bereich der Sozialversicherung. Sie schützt vor den Folgen von Arbeitsunfällen oder Berufskrankheiten. Aber was genau ist die Unfallversicherung und wer muss eine Unfallversicherung abschließen? mehr ...

Rechtstipps zum Thema Minijob

Minijobs – was ist das? © Rh - Anwalt-Suchservice
2017-05-09 10:09:47.0, Redaktion Anwalt-Suchservice (447 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Minijobs sind beliebt – und so mancher ist auch darauf angewiesen. Ende 2016 gab es ca. 7,1 Millionen Minijobber in Deutschland. Worauf Sie bei einem Minijob achten müssen, erfahren Sie hier....

sternsternsternsternstern  4,0/5 (23 Bewertungen)
Autor: RAin Susanne Christ, FAinStR, Steuer- und Wirtschaftskanzlei, Köln
Aus: Familien-Rechtsberater, Heft 08/2015
Rubrik: Familienrecht

1. Kinderbetreuungskosten sind in Höhe von zwei Dritteln der Aufwendungen und bis höchstens 4.000 € jährlich als Sonderausgaben absetzbar. Voraussetzung ist, dass die Betreuungskosten auf das Konto des Empfängers eingezahlt werden.2. Die...

2013-01-04, SG Mainz (S 4 AS 466/11) (118 mal gelesen)
Rubrik: Steuerrecht

Das Sozialgericht Mainz hat entschieden, dass das Job-Center bei einem Bezieher von Leistungen nach dem SGB II ("Hartz IV") keine Leistungskürzung vornehmen darf, wenn dieser bei seiner Lebensversicherung nachträglich einen Verwertungsausschluss...

Nebenjob I: Darf der Arbeitgeber ihn verbieten? © goodluz - Fotolia.com
2016-10-20, Redaktion Anwalt-Suchservice (173 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Viele Arbeitnehmer haben heute einen Zweitjob. Mancher macht sich auch neben dem Hauptberuf selbstständig oder arbeitet gar im Urlaub gegen Bezahlung. Ist all dies von der Erlaubnis des Arbeitgebers abhängig? ...

2013-03-27, Autor Andreas Jäger (950 mal gelesen)
Rubrik: Familienrecht

Zum Urteil des OLG Hamm über die Berechnung der Höhe des Kindesunterhalts. Die Praxis zeigt, dass ein großer Streitpunkt zwischen geschiedenen Eltern in vielen Fällen im Unterhalt für die Kinder liegt. Im Raume steht immer die Frage: Wer muss was in ...

2013-02-27, Autor Thorsten Ruppel (1293 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Bei einem Vorstellungsgespräch darf man bei berechtigten Fragen des Chefs keinesfalls die Unwahrheit sagen. Vorstellungsgespräch: Lügen kann den Job kosten! Immer ehrlich bleiben! Lügen Sie bei einer berechtigten Frage (z.B. ob Sie als Köchin oder ...

Darf man einen Neuwagen wegen Lackkratzern zurückweisen? © Sven Krautwald - Fotolia.com
2016-10-31 09:16:36.0, Redaktion Anwalt-Suchservice (87 mal gelesen)
Rubrik: Zivilrecht

Hat ein neues Fahrzeug Mängel, greift die Sachmängelhaftung des Verkäufers – und der Käufer hat verschiedene Rechte, darunter unter Umständen auch den Rücktritt vom Kaufvertrag. Darf man aber auch von vornherein die Abnahme eines Neuwagens...

2013-07-11, Autor Björn Blume (949 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Anmerkung: Ob und welche Auswirkungen ein Ferienjob auf die Besteuerung bzw. die eventuelle Familienversicherung bei der Krankenversicherung - insbesondere bei weiteren Einkünften wie z. B. aus Vermietung und Verpachtung - hat, hängt vom Einzelfall ...

2009-08-31, Autor Sven Skana (3606 mal gelesen)
Rubrik: Verkehrsrecht

Gemäß § 17 Abs. 3 OWiG ist die Bestimmung der Höhe der einer Geldbuße einzelfallabhängig, wobei wirtschaftliche Verhältnisse bei geringfügigen Ordnungswidrigkeiten unberücksichtigt bleiben. Nachdem ein Bußgeldbescheid rechtskräftig geworden ist, kann ...

weitere Rechtstipps in der Rubrik Arbeitsrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Arbeitsrecht

Suchen Sie hier mit einem

Rechtsthema, z.B.: Kündigung, Scheidung...
Rechtsgebiet, z.B. Arbeitsrecht, Mietrecht...
Qualifikation, z.B. Fachanwalt für...
Name, z.B. Max Mustermann

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Rechtsanwälte für Minijob
Mit Postleitzahl suchen
Theresienstraße 14
85049 Ingolstadt
Dönhoffstraße 39
51371 Leverkusen (Zweigniederlassung)
Oxfordstraße 24
53111 Bonn
Kolkstraße 11
46562 Voerde (Niederrhein)
Schulstraße 15
02977 Hoyerswerda (Zweigniederlassung)
Hauptstraße 44
78183 Hüfingen (Zweigniederlassung)
Talstraße 108
70188 Stuttgart
Alleenstraße 10
71638 Ludwigsburg
Opladener Straße 149
40789 Monheim am Rhein
Urbanstraße 53
70182 Stuttgart

Mit Postleitzahl suchen
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.   
Mehr Informationen  |  OK
Durch die Nutzung unserer Dienste, erklären Sie sich mit Cookies einverstanden.    Info
OK